image

Bewegendes Gelesenes Teil 4: 18.-24.01.2016

Poah. Bin ich spät dran. Aber das kann ich erklären!

Ich hatte richtig viel zu tun mit euch und ihr habt mich sehr sehr sehr glücklich gemacht. Ich liebe euch! DANKE!

Mein Artikel „Ode an das Familienbett“ wurde am Wochenende so oft geteilt wie sonst noch keiner – mit einer riesigen Reichweite! Ich hab mal eben 100 neue Follower auf Facebook und Twitter, 20 neue hier direkt auf dem Blog bekommen. Ich hab ungefähr 50 Kommentare in den sozialen Netzwerken beantwortet und bin mit denen hier auf dem Blog noch nicht im Ansatz fertig. Ich hab nach einem Twitter-Geplauder am Samstag noch einen Text abgefeuert,  den ich noch gar nicht geplant hatte, der mir aber total am Herzen lag. In „Das essen wir nicht“ beschreibe ich, dass und wieso wir alle vegan leben. Und das selbe Spiel wieder – der Artikel wird gelesen, geteilt, kommentiert, wieder geteilt. Unglaublich oder? Und das, wo ich doch eigentlich erst vor gefühlten 5 Minuten überhaupt eine neue Richtung für meinen Blog festgelegt habe… Achso. So ganz nebenbei hab ich ja auch noch 2 kleine Kinder. Jetzt müssen die anderen geplanten Artikel eben bis morgen oder übermorgen oder wann auch immer warten. Meine Liebsten Links der Woche will ich aber nicht länger vorenthalten.


Mein großer Kleiner ist ja so ein Sprücheklopfer. Wir nennen ihn auch gern mal einen Kabarettisten, weil er mutig ist und klug und die große Bühne sucht. Er ist wortgewandt, plappert alles nach und bringt einen Kalauer nach dem nächsten. Seine schönsten Sprüche schreibe ich hier, auf Kindermund.net auf. Die Seite ist kostenfrei, das Eintragen auch. Die Sprüche werden sozusagen konserviert und pro Halbjahr gibt’s ein kostenloses eBook mit allen eingetragenen Sprüchen. Der Versand ist reibungslos und alles läuft sozusagen von alleine (das hab ich selbst getestet!). Ich kriege für die Werbung hier übrigens nix, finde die Seite einfach klasse und möchte sie euch ans Herz legen!


Über ein Thema denke ich schon eine ganze Weile angestrengt nach und komme nicht so richtig auf ein für mich authentisches Ergebnis: das Loben unserer Kinder. Auf der einen Seite bin ich ein euphorischer Mensch, dem „Lob“ und positive Bestärkung sehr schnell von den Lippen rutscht und in meiner Freude kommen dann auch die klassischen Gassenhauer wie „Du bist sooooo schlau“ oder „Wow, das hast du ganz ganz ganz toll gemacht!“, auf der anderen Seite stelle ich die „negativen Mitbringsel“ vom gelobt oder nicht gelobt werden (extrinsiche Motivation oft stärker als die intrinsiche) selbst fest. Außerdem will ich mit unseren Kindern nicht umgehen wie mit unseren Hunden… Ein schöner Artikel zu dem Thema ist dieser hier: Diese Sätze prägen die Psyche deines Kindes. Und auch für diese Woche wieder der Vorsatz: nochmal tiefer ins Thema gehen.


Dieser Blog schafft es irgendwie jede Woche hier rein. Absolut zu Recht. Ich lese wirklich jeden Artikel

Kinder brauchen authentische Eltern, die ihnen zeigen, dass auch Menschen, die sich gerne haben, manchmal unterschiedlicher Meinung sind. Sie brauchen Menschen, die ihnen Respekt und Toleranz vorleben. Sie brauchen Menschen, die ihnen zeigen, wie Kompromisse gefunden werden. Sie brauchen Eltern, die sie an ihrer Hand halten. Eltern, die mit ihnen stehen.

Kinder lieben ihre Eltern. Kinder brauchen Beziehung. Sie sind nicht unser Feind oder Gegner.“ ❤️

Die Physik von Beziehungen – Müssen Eltern an einem Strang ziehen?


Boah boah boah boah. Andrea Harmonika. Was.ein.geiler.Blog! Ich kannte ihn nicht, jetzt schon. Nicht mehr wegzudenken. Es ist alles absolut lesenswert, ihr kriegt aber diesen Artikel hier von mir. Über sexualisierte Gewalt und Idioten aller Kulturkreise. Auf den Punkt.


Wie jede die Woche die Frage: was hat euch bewegt? Welchen Text habe ich vergessen? Was würdet ihr mir empfehlen? Lasst mir den Link gern als Kommentar da. Ansonsten: schöne Woche!

Follow

Get the latest posts delivered to your mailbox: