Hochsensibilität

Widmung meines absoluten Lieblingsbuches. Passt, irgendwie.

Das Wir-Gefühl des Selbstzerstörers

„Can’t take the kid from the fight – take the fight from the kid“ – Panic! At the disco, „Camisado“ Ich habe ein Buch geschrieben. Ein echtes Buch. Mit Wörtern, Kapiteln, Satzzeichen und Absätzen. Es war lang und es zu schreiben, das mochte ich sehr.
 Eines Abends, erst kürzlich, las ich eine Zeile. Dann übersprang ich einige Seiten und suchte eine weitere Stelle heraus. Dann wieder. In Bruchstücken durchsuchte ich mein…

Was Dr. Ferber, Annette Last-Zahn und meine Eltern mich lehrten

Was Dr. Ferber, Annette Kast-Zahn und meine Eltern mich lehrten

Für viele Menschen meines Umfeldes war der Schritt, den ich erst kürzlich beruflich machte, wahnwitzig und grob schwachsinnig. Für mich nicht. Ich sitze jetzt 50% meiner Arbeitszeit auf Krabbelmatten ab und bespreche Dinge mit Eltern, die sie und ihre Kinder betreffen und zwar auf eine Weise und mit einer inneren Haltung, die ihre Bindung stärkt, Beziehung in den Fokus stellt und weg geht von Foltermethoden á la „Jedes Kind kann schlafen lernen“….

Verheiratet, Mutter, hochsensibel. Diese Bücher bringen Licht ins Chaos (mit Verlosung)

Verheiratet, Mutter, Hochsensibel. Diese Bücher bringen Licht ins Chaos! (Rezension und Verlosung)

Alle mit * gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links Ich bin verheiratet, ich bin Mutter, ich bin hochsensibel. Alle drei Eigenschaften lebe ich mit unterschiedlich großer und manchmal auch wechselhafter Passion. Manches fällt mir eher leicht und manches eher schwer. Da ich gern lese, vor allem zu jenen Dingen, die mir eher schwerer fallen, habe ich heute Bücher für euch, die alle drei Dinge irgendwie und in verschiedenen Kombinationen vereinen. Und, die mir…

Deine Gefühle sind dein gutes Recht!

„Reiß‘ dich zusammen!“ – warum alle Gefühle dein gutes Recht sind und du sie niemals einsperren solltest

Eines Tages legte ich ein weißes Blatt auf den Tisch, es war nach einem Streit mit meinem Mann gewesen. In sämtlichen Ratgebern der letzten Jahre hatte ich gelesen, dass es nichts brächte, sich auf die negativen Dinge zu konzentrieren, sondern viel eher, die vielen positiven Gefühle zu benennen. Das hatte ich nun monatelang hart trainiert und dabei jeden Anflug von schlechter Laune und Missmut unterdrückt. Authentisch fühlte sich das nicht an –…

IMG_9773

Weitere Babies? Ein Abschied.

Sie begegnen mir überall. In meinen Kursen, bei der Tagesmutter meiner Kinder, in jeder Stillberatung. Und die riechen so verdammt gut! Ich sehe sie auf offener Straße, in Cafés, im Park, auf Spielplätzen und selbst beim Einkaufen! Sie füllen meine Timeline bei Twitter, Facebook, Instagram, Pinterest und liegen auf Bildern, Flyern oder Prospekten auf meinem Schreibtisch. Ständig, wirklich andauernd, werden sie mir unter die Nase gehalten und ich.kann.nicht.anders, als jedes Einzelne von…

"Zwei Hochsensible im Haus sind eine Herausforderung" - Leen bei #HochsensibleMütter

„Zwei Hochsensible in einem Haus ist eine Herausforderung“ – Leen bei #HochsensibleMütter

Heute ist Leen hier bei mir. Sie ist 31 Jahre alt und noch in Elternzeit mit ihrer Tochter, die 1,5 Jahre alt ist. In ihrer Elternzeit hat sie angefangen zu bloggen und bewegt damit viele Menschen zum Umdenken. Na, erkannt? Genau, die Leen von Aufbruch zum Umdenken ist es, die mir heute meine Fragen beantwortet. Und das hat sie mit ganz viel Offenheit und Ehrlichkeit getan und zwar nicht nur für sich….

#HochsensibleMütter - das Interview mit der Wheelymum

„Ich möchte niemandem etwas raten. Aber Zuspruch geben, sich selbst zu vertrauen!“ – Wheelymum bei #HochsensibleMütter

Heute habe ich die Wheelymum zu Gast. Sie ist Anfang 30 und hat einen kleinen, 3-jährigen Sohn. Und: sowohl ihr Sohn als auch sie selbst sind hochsensibel. Genau wie alle anderen hochsensiblen Familien stoßen sie damit an ihre Grenzen. Doch heute, in diesem schönen Interview, signalisiert sie vor allem eins: Annahme, Entspannung und ein tiefes Vertrauen in sich selbst, ihren Sohn und die Zeichen, die sie gelernt hat zu lesen.  …

Die Welt auf sensible Kinder vorbereiten

Die Welt auf sensible Kinder vorbereiten

Nicht selten bekomme ich den Ratschlag von außen, meinem Kind seine sensible Art nicht allzu sehr „durchgehen“ zu lassen. Auch heute sind noch viele Menschen der festen Überzeugung, eine feine Ader sei auf dieser Welt lediglich ein Garant dafür, zu scheitern. Sich nicht durchsetzen, nicht durchbeißen, in der harten Welt, die einem alles abverlangen würde, nicht bestehen zu können. Es gibt nur wenige Nischen, in denen Sensibilität, Empathie, ein feines Gespür lobenswerte…

Follow

Get the latest posts delivered to your mailbox: