Attachment Parenting

Ein Manifest für die Geborgenheit: die Bücher von Susanne Mierau

Ein Manifest für die Geborgenheit: Susanne Mierau „Geborgen Wachsen“ und „Geborgene Kindheit“ (Rezension)

Rezension Es ist fast ein wenig albern, diese Bücher zu rezensieren. Nicht, weil sie es nicht verdient hätten, sondern weil ich mir ganz sicher bin, dass jede/-r der/die hier regelmäßig mitliest, weiß, welch große Meinung ich von Susanne Mierau, ihrem Blog und ihrer Arbeit habe. Sie war eine der ersten ReferentInnen, die wir für die FEBuB – Familienkonferenz für Elternschaft, Bindung und Beziehung angefragt haben, einfach, weil sie eben für genau…

Das Freubünel: monatliche Freude für dich und dein Baby

Ein Bündel Freude: das Freubündel im Abo für dich und dein Baby (Werbung und Verlosung)

Werbung und Verlosung Ihr kennt das. Alle. Zur Geburt des Babies bekommst du sechstausend Bodies in Grüße 68 aber keinen einzigen in Größe 50. Du schickst also deinen Mann los, der kauft drei hübsche kleine Wickelbodies und ehe du „Größe 56“ sagen kannst, ist das Kind schon bei 74. Oder so. Der Schrank ist immer voll, du hast ohne Ende Babykleidung – aber nie die, die wirklich gut passt. Das zweite…

Bindungsorientierte Eingewöhnung. Teil 2: die Absprachen

Bindungsorientierte Eingewöhnung – Teil 2: Die Absprachen

Um es mal vorweg zu nehmen: ich bin sehr müde. Vor allem vom Kämpfen. Durch meine Arbeit, meine Haltung und auch diesen Blog hier, führe ich nahezu täglich Gespräche, die dazu dienen, diese Welt ein klitzekleines bisschen beziehungsorientierter zu machen, den Blick auf unsere Kinder zu verändern und auch die Gesellschaft neu zu prägen. Das ist alles nicht so romantisch und nicht so heldenhaft wie es klingt. Es ist vor allem…

Zusammen ein Stück des Weges: Eingewöhnung eines hochsensiblen Kindes

Bindungsorientierte Eingewöhnung eines hochsensiblen Kindes

Noch ein paar Mal tief durchatmen, dann ist es so weit: es steht wieder eine Eingewöhnung an. Für Bubba Ray ist es die – insgesamt – vierte in ein außerfamiliäres Betreuungsmodell. Mal abgesehen davon, dass ich mich dennoch als Selbstbetreuer bezeichne. Wie das zusammen geht? Eigentlich ganz klar: zwei Eingewöhnungen sind gescheitert, die dritte, bei der eigentlich jetzigen Tagesmutter konnte ich nie als so richtig abgeschlossen ansehen und das Ende vom…

Stillberatung ist Abgrenzungsberatung: wie du lernen kannst, dir selbst zu vertrauen und eine entspannte Stillbeziehung aufzubauen

Stillberatung ist Abgrenzungsberatung! Wie du lernen kannst, nur auf dich selbst zu vertrauen

Als ich die Ausbildung begann, hatte ich noch völlig falsche Vorstellungen meiner Beratungsarbeit. Ich dachte, Stillberatung würde sich darauf beschränken, pseudo-feministischen Frauen, die nach wenigen Monaten ihre Brüste wieder für sich ihren Partner haben wollten, in einem Anflug von altruistischer Güte davon zu überzeugen, dass Stillen Engelsgesang gleich kommt und sie es doch bitte – zum Wohl des Kindes, der Welt, der Gesellschaft!!!einself!!1!! – weiter machen mögen. Aber so kam es nicht. Nicht…

Mutterliebe, oder: auch wenn du den größten Blödsinn machst, liebe ich dich über alles

I would love you even if you were a murderer

Ich bin großer Desperate Housewives Fan. Ich habe alle Folgen, alle Staffeln gesehen. Auf Deutsch und auf Englisch, letzteres mehrfach. Seit ich allerdings Kinder habe, komme ich nicht mehr dazu, fern zu sehen. Das ist auf meiner Prioritätenliste einfach auf den letzten Platz gerutscht. Wie auch immer, jedenfalls gibt es da diese eine Szene, in der Bree Van de Kamp ihren Sohn Andrew in sowas wie einem Jugend-Besserungs-Camp besucht, in das…

Mit Kindern über Sexualität zu sprechen heißt auch über ihr zukünftiges Liebesleben zu sprechen

Mit Kindern über Sexualität und ihren Körper sprechen

„Mama!!“ Bubba Ray klingt erschrocken, als ich aus der Dusche steige. „Du hast ja gar keinen Penis!“, ruft er staunend aus. „Nee, stimmt!“, sage ich, „ich habe keinen Penis. Ich habe eine Vagina. Oder Scheide, kannst du auch sagen.“ Er sieht prüfend nach. „Und wie machst du Pipi?“, bohrt er weiter. „Ich hab ein kleines Loch, aus dem das Pipi kommt“. Bubba Ray grinst. „Aber Papa hat einen Penis! Und ich!…

Umdrehen, weggehen, weitermachen: auch im Internet kann man sich aus dem Weg gehen.

Umdrehen (scrollen), weggehen (weg klicken), weitermachen: meine Realität – deine Realität.

Über den Wunsch nach Realität im Internet und wieso ich nichts inszeniere – aber trotzdem nicht alles erzähle. Erst kürzlich war Bubba Ray krank. Es ging los mit hohem Fieber, er erbrach zweimal, war schlapp, müde und sehr empfindlich. Er wollte buchstäblich nichts sehen und nichts hören. Ich hatte mir eigentlich vorgenommen, in genau dieser Woche 5 Vormittage zu arbeiten. Im Klartext hieß das, dass meine Kinder 4 Tage zu ihrer Tagesmutter…

Follow

Get the latest posts delivered to your mailbox: