image

Die 12 kinderfreundlichsten Arbeiten im bioveganen Garten – #12von12 Spezial

Es ist spät, sehr sehr spät. Vermutlich bin ich die Letzte, die #12von12 bringt. Das liegt zum Einen daran, dass meine Kinder seit der Zeitumstellung der Meinung sind, es sei Tag, solange es hell ist, und nie vor 22 Uhr schlafen. Zum Anderen daran, dass wir die sonnigen, warmen Tage gerade draußen verbringen und eher seltener am Laptop. Natürlich gehen wir in unseren Garten, über den ich euch ja bereits berichtet hatte. Und auch heute waren wir da. Allerdings wären 12 Bilder des heutigen Tages auch 12 Bilder verschiedener Jungpflanzen, dessen Wachstumsstadium ich dokumentiere. Interessiert euch jetzt nicht so, ne?! Würd es mich auch nicht, wenn ich Leser eines Blogs über Attachment Parenting, grünes Familienleben und einen bioveganen Garten wäre. Deswegen schreibe ich euch heute mal meine 12 Lieblingsarbeiten im Garten auf, die man total super mit Kinden erledigen kann und die gemeinsam noch viel mehr Spaß machen. Ganz stilecht und regelkonform mit 12 Bildern. Übrigens, weitere #12von12 findet ihr wie immer bei Draußen nur Kännchen.

 

Viel Spaß!

1.) Beet umgraben

Hier seht ihr meinen Bubba beim Graben. Es war die Arbeit, die ihm am meisten Freude bereitet hat
Hier seht ihr meinen Bubba beim Graben. Es war die Arbeit, die ihm am meisten Freude bereitet hat

 

Ihr könnt übrigens HIER lesen, wie wir das genau gemacht haben.

 

2.) Wege fegen

 

Wo gehobelt wird, da fallen Späne und wo gebuddelt wird, da liegt Erde rum. Es gibt total coole Gartensets (Affiliate Link) für Mini-Gärtner, die neben Schaufel, Harke und Grubber auch Besen enthalten. Damit können die dreckigen Wege im Garten auch von Kindern sauber gehalten werden.

 

 

Bubba Ray beim extreme feging. Nicht immer effektiv, aber es macht Spaß. Auch ihm zuzusehen!
Bubba Ray beim extreme feging. Nicht immer effektiv, aber es macht Spaß. Auch ihm zuzusehen!

 

3.) Wildkraut zupfen

 

Nicht jedes Wildkraut kann man essen und selbst wenn braucht man es nicht immer auf dem Speiseplan. Manches muss eben auch weg, kann weiter verwendet werden für Pflanzentees oder -jauchen oder kommt eben in die Biotonne. Da man mit dieser Form des Wildkrautes nicht besonders zimperlich umgehen muss, können Kinder sehr unproblematisch mithelfen und lernen direkt den Unterschied zwischen Jungpflanzen und Kraut.

 

Dem Wildkrait den Kampf ansagen! Das Kind lernt spielerisch einen Unterschied zwischen essbaren und nicht essbaren Pflanzen
Dem Wildkraut den Kampf ansagen! Das Kind lernt spielerisch einen Unterschied zwischen essbaren und nicht essbaren Pflanzen

4.) Rasen säen

Das Kind kann umgraben, platt treten vermutlich auch. Dann kann es auch Rasenflächen anlegen! Rasensamen zu säen ist kinderleicht. Anschließend ein wenig unterharken und der Rasen sprießt von ganz allein. Es ist eine wahre Freude für die Kleinsten „ihren“ Rasen wachsen zu sehen und so schnell erste Erfolge zu verzeichnen.

 

Gesäter Rasen zeigt schon nach sehr kurzer Zeit erste Erfolge. Er braucht sehr häufoge Wässerung - auch das ist ein Spaß für Kinder!
Gesäter Rasen zeigt schon nach sehr kurzer Zeit erste Erfolge. Er braucht sehr häufige Wässerung – auch das ist ein Spaß für Kinder!

 

5.) Gießen

Manche biovegane Gärtner verzichten auf das künstliche Wässern und lassen das den Regen übernehmen. Wir gießen, zwar nur mit Regenwasser aber wir gießen. Bzw. lassen die Kinder gießen 😉

 

Gießen in verschiedenen Variationen - vor allem an heißen Sommermorgenden die perfekte Beschäftigung für Kinder
Gießen in verschiedenen Variationen – vor allem an heißen Sommermorgenden die perfekte Beschäftigung für Kinder

 

 

6.) Pflanzensaat ins Beet pflanzen

Für meinen aufmerksamen Bubba sind schon die unterschiedlichen Samen eine spannende Angelegenheit. Gemeinsam haben wir Sonnenblumensamen, Rasensamen, Zucchinisamen und Kürbissamen gepflanzt. Er hat die unterschiedliche Saatgut betrachten können. Das Pflanzen ins Freiland ist einfach und kostet nur wenig Aufwand. Kindern macht das großen Spaß.

 

Bubba Ray pflanzt Zucchnisamen direkt in unser Freiland. Nach ein paar Wochen stehen hier richtig große Pflanzen
Bubba Ray pflanzt Zucchnisamen direkt in unser Freiland. Nach ein paar Wochen stehen hier richtig große Pflanzen

 

 

 

7.) Den Pflanzen und Früchten beim Wachsen zusehen

Bereits nach kurzer Zeit stießen die Jungpflanzen ihre Köpfchen durch die krümelige Erde unseres Feldbodens. Bubba wusste sehr genau, dass wir mit den kleinen Pflänzchen sehr behutsam umgehen müssen. Den Zucchinipflanzen konnten wir buchstäblich beim Wachsen zusehen. Noch tragen sie keine Früchte, doch ich bin schon gespannt auf seine Reaktion, wenn sie es tun. Besonders stolz ist er auf die Beerenpflanzen, die er einsetzen durfte.

 

 

Bubba präsentiert stolz die ersten paar Johannisbeeren seines Strauches. Wir beobachten den Reifeprozess der Beeren und Pflanzen fast täglich sehr genau.
Bubba präsentiert stolz die ersten paar Johannisbeeren seines Strauches. Wir beobachten den Reifeprozess der Beeren und Pflanzen fast täglich sehr genau.

 

8.) Ernten

Solange die Pflanze nicht zerstört wird, kann beim Ernten eigentlich nicht so besonders viel schief gehen. Den Rhabarber unserer beiden Rhabarberpflanzen konnten wir bereits ernten, das war etwas kompliziert für die kleinen Hände eines Zweijährigen und erforderte hier und da ein wenig Kraft. Sein Job war es, die Blätter abzureißen und das hat gut geklappt.

Unser Rhabarber ist genauso groß wie Bubba
Unser Rhabarber ist genauso groß wie Bubba

9.) Tiere bestaunen

In unserem Garten begrüßen wir viele verschiedene Tiere. Wir haben ein Insektenhotel und bauen Nistkästen für Fledermäuse und Vögel. Erst kürzlich haben wir aus Heckenschnitt einen tollen Hügel gebaut, in dem wir Ameisen begucken und vielleicht mal einen Igel – mit viel Glück. Außerdem haben wir Futter für Vögel und sogar schon mal eine Maus gesehen. Und einen Frosch – den find ich ja nicht so prickelnd, Bubba wollte ihn aber gern mit nach Hause neh,en 😉 Welche Tiere habt ihr im Garten?

Schmetterlinge gehören zu meinen Lieblingstieren und die Kinder finden sie so spannend, weil sie bunt sind, wunderschön flattern und man sie eben so selten in Ruhe bestaunen kann
Schmetterlinge gehören zu meinen Lieblingstieren und die Kinder finden sie so spannend, weil sie bunt sind, wunderschön flattern und man sie eben so selten in Ruhe bestaunen kann

 

10.) Ein Hochbeet bauen und anlegen

Ein einfacher Bausatz aus dem Baumarkt ist innerhalb kürzester Zeit zusammen gebaut und größere Kinder können wunderbar mit hämmern, Schrauben sortieren und anreichen und später mit lackieren. Das Befüllen hat unseren Kindern besonders viel Spaß gemacht, denn als wir die Erde einfüllten, setzten wir sie herein und ließen sie darin buddeln. Sie waren zwar anschließend pechschwarz, hatten aber eine riesen Freude.

 

Erst der Aufbau mit Papa....
Erst der Aufbau mit Papa….

 

...dann das Befüllen mit Mama, Papa, Bruder und sehr sehr schwarzen Füßen :-)
…dann das Befüllen mit Mama, Papa, Bruder und sehr sehr schwarzen Füßen 🙂

 

11.) Gartenmöbel putzen

Wenn im Garten selbst alle Arbeit getan ist, dann kann man es ruhiger angehen lassen. Und um das tun zu können, haben wir unsere Gartenmöbel ordentlich geschrubbt. Meine Kinder haben gern geholfen.

 

Gartenmöbel schrubben macht Spaß und ist effektiv - die Kinder sehen ein direktes Ergebnis und ich muss nicht alles alleine machen
Gartenmöbel schrubben macht Spaß und ist effektiv – die Kinder sehen ein direktes Ergebnis und ich muss nicht alles alleine machen

 

12.) Eine Kinderecke bauen und genießen

Bei aller anfallenden Arbeit habe ich festgestellt, dass es äußerst wichtig ist, den Kindern auch eine Ecke zu geben, in der sie völlig frei und ohne wirkliche Verpflichtungen spielen können. Bubba Ray zum Beispiel ist total engagiert und sehr fleißig und findet bei den Arbeiten kaum ein Ende. An warmen Tagen muss ich ihn wirklich bitten, die Arbeit niederzulegen und eine Pause zu machen. Damit er dann frei spielen und einfach tun kann, wozu er Lust hat, gibt es im Garten eine reine Kinderecke. Mit Sandkasten, Matschküche, Spielsachen und bald einer Rutsche. Hier sind die Kinder die Chefs!

Mit Straßenmalkreide auf den Steinen vor unserer Laube malen...
Mit Straßenmalkreide auf den Steinen vor unserer Laube malen…

 

...oder einfach auf einer Decke zu liegen, mit Sand oder Erde zu spielen oder nichts tun - in der Kinderecke entscheiden die Kinder, was anliegt!
…oder einfach auf einer Decke zu liegen, mit Sand oder Erde zu spielen oder nichts tun – in der Kinderecke entscheiden die Kinder, was anliegt!

 

Welche Arbeiten im Garten macht ihr besonders gern mit Kindern? Lasst mir euren Kommentar da, was ihr mit euren Kindern erledigt und was ihr besonders gern gärtnert.

Ich hätte noch zehn weitere aufzählen können, aber Regel ist Regel 🙂 Schaut doch mal bei den anderen #12von12 vorbei!

Follow

Get the latest posts delivered to your mailbox: