Lingumi Play - spielerisch englisch lernen

Kinderleicht englisch lernen mit Lingumi Play (Werbung und Gewinnspiel)

Werbung & Gewinnspiel

Ich glaube, die erste Englisch-Nachhilfe-Stunde gab ich in der 9. Klasse, für Schüler und Schülerinnen aus den Klassen unter mir. Ich hübschte mir damit mein Taschengeld ein wenig auf und lernte noch dazu, denn wir wissen alle, dass gemeinsam eine Sprache zu lernen und etwas an andere weiterzugeben, vor allem eine soziale Kompetenz ist.

Englisch war ohnehin meine gesamte Schulzeit durch mein absolutes Lieblingsfach. Ich spreche und lese es noch heute gern, schaue englische Serien im Originalton und rege mich, wenn ich sie dann in Deutsch schaue, sowieso nur über die schlechte Synchro auf 😉 Als mich also die Anfrage von Lingumi erreichte, war ich sofort Feuer und Flamme.

Kinderleicht und spielerisch englisch lernen – schon ab 2 Jahren!

Lingumi Play wurde nämlich von einem Englischlehrer entwickelt, der, wie er im Lingumi-Video erklärt, die Tatsache, dass Kindern das Erlernen einer Sprache so leicht fällt, zu Nutzen macht. Ziel war es, eine effektive aber kinderleichte Lernmethode zu entwickeln, um die englische Sprache ganz spielerisch nahezubringen. Lingumi Play sieht tatsächlich auch aus, wie ein Kinderspiel und könnte auf den ersten Blick eine weitere Spiele-App sein. Doch bereits bei den ersten Übungen muss das Kind aktiv mitmachen. Für bestimmte Vokabeln steht je ein Würfel, das Kind muss anhand der vorgesprochenen Wörter, die wiederum einem Würfel zugeordnet sind, entscheiden, welcher Würfel nun der richtige ist. Diesen wiederum legt er dann auf den weißen Karton, so vor die Kamera, dass er erkannt wird und sofort rückgemeldet wird, ob es der richtige war oder ob er es noch einmal probieren muss. Lingumi Play ist also ein taktiles Rate- und Kombinierspiel für die Allerkleinsten.

Geeignet ist dieses Spiel für Kinder ab 2 Jahren und bis zum Vorschulalter, also ca. 5 Jahren. Bubba Ray war hier die Testperson und da wir bereits seit 3 Monaten testen, stieg er also mit 2,5 Jahren ein.

Unsere Erfahrungen mit Lingumi Play

image
Lingumi Play – erste Schritte

Das Set erreichte uns Ende September. Bubba Ray war sofort begeistert, als er hörte, dass er das iPad nutzen müsse, um das Spiel spielen zu können. Wir packten gemeinsam den mitgelieferten Ständer für das iPad aus, installierten die App und folgten dann den Anweisungen (hier wird genau geklärt, an welcher Position der Karton liegen muss, damit die aufgelegten Würfel vom System erkannt werden können – kinderleicht, eben. Sag ich ja!).

Für die ersten Schritte benötigte Bubba Hilfe. Es musste der Name des Kindes und das Alter eingegeben werden – das kann er natürlich nicht alleine. Ich half ihm und schon stiegen wir in das erste Spiel ein. Ich wollte mir alles genau ansehen und blieb zunächst dabei. Doch bereits während der ersten Spiele war sehr schnell klar, dass dieses Spiel nicht zu jenen gehörte, die das Kind würde alleine spielen können. Immer wieder tauchen Anweisungen auf, die Bubba nicht lesen kann und bei denen ich ihm helfen muss. Und darüber hinaus ist – so unsere Erfahrung – der Lernerfolg viel größer, wenn man die Ziele gemeinsam erarbeitet. Also, Lingumi Play ist KEIN Spiel, vor das man das Kind einfach setzen kann. Vermutlich nicht mal, wenn es bereits lesen könnte. Der eigentliche Spielspaß liegt darin, der lustigen Stimme genau zu lauschen und dann erst zu raten bzw. zu kombinieren, welcher Würfel nun gefordert ist, bevor die Vokabel sich so festsetzt, dass man die Einheit in einem Zuge durch spielen kann.

In den folgenden Tagen saß Bubba Ray also immer mal wieder mit seinen bunten Würfeln vorm iPad. Manchmal auf meinem Schoß, manchmal sollte auch Shane ihm helfen, manchmal wollte er es unbedingt alleine schaffen und es durfte keiner helfen – nur dabei sitzen. Damit schafft Lingumi Play auch Bewusstsein der Eltern für den Lernprozess ihres Kindes. Sie sitzen dabei und beobachten die Entwicklung sehr genau. Es ist gemeinsame Qualitätszeit und es macht wirklich großen Spaß!

Spielerisch ohne Überforderung!

Lingumi Play - spielerisch englisch lernen
Lingumi Play – spielerisch englisch lernen

In den einzelnen Einheiten lernen die Kinder unterschiedliche Vokabeln. Zunächst einmal geht es eher um den Klang. In der ersten Einheit lernen wir die Namen der Würfel, die alle unterschiedlich klingen und so auch die Aussprache trainieren. Später geht es weiter mit Tiernamen, Obst und Gemüse, Fahrzeugen, Lebensmitteln, alltägliche Begriffe wie „light“ oder „spoon“…. aber ich will mal nicht zu viel verraten. Fakt ist: die Wörter erlernt das Kind so spielerisch, dass es sie auch direkt im Alltag anwenden kann. Und bereits nach 2 Tagen, also 2 Einheiten (dazu gleich mehr), plapperte Bubba Ray die ersten Wörter nach. Nach lediglich 4 Einheiten konnte er die Dinge bereits bewusst benennen. Es dauerte keine drei Wochen, da übernahm er die Wörter auch ins freie Spiel – selbst wenn das iPad aus war.

„Hier Mama, streichle mal den Äläfänt!“, sagte er, benannte Puppen und Spielzeugfiguren nach den Namen seiner Würfel.

Auch die Aussprache verbesserte sich von Einheit zu Einheit merklich. Die Namen der Würfel sprach er bald nicht mehr holprig aus. Die Tiernamen klangen fast muttersprachlich. Manche Wörter klingen, sofern man eben noch nicht schreiben und lesen kann, etwas seltsam und so gibt er sie auch „falsch“ wieder – bestes Beispiel ist „Apple“, zu dem er konsequent „Äppo“ sagt. Aber hey, er wird nächsten Monat 3 und darf sich die Zeit nehmen, die er braucht. Apropos Zeit: kommen wir zu dem Punkt, durch den Lingumi Play bereits nach dem Spielen der ersten Einheit bei mir gewonnen hatte! Die App begrenzt das tägliche Spiel auf eine Einheit, also maximal 10-15 Minuten! Ich dachte erst, die App würde haken, doch weit gefehlt. Nach einer Einheit ist das Spiel zuende. Das Kind wiederholt die gelernten Wörter, erhält sein Fleiß-Symbol in der App und muss dann pausieren. Das nächste Spiel ist erst nach einer Pause möglich und das finde ich ganz große Klasse. Denn so geraten Kinder nicht in eine Überforderung, setzen sich auch selbst nicht so unter Druck. Und trotzdem: am nächsten Tag sind die erlernten Vokabeln alle noch abgespeichert!

Fazit

imageZugegeben: Lingumi Play macht riesengroßen Spaß – aber es ist auch anstrengend. Zumindest für einen nicht mal 3-jährigen. Das dosierte Spiel von maximal 10-15 Minuten täglich schaffen wir hier nicht. Manchmal hat er wirklich keine Lust und lehnt das Spiel dann ab. Man merkt ihm an, dass er sich sehr konzentriert und dabei ganz in das Spiel eintaucht. Dadurch ist der Lerneffekt sehr hoch, aber die Anstrengung dabei natürlich auch, bei einem so kleinen Kind, spürbar. Trotzdem empfehle ich es herzlich gern weiter, denn es ist ein wunderschönes, sehr sinnvolles Spiel und es macht ihm wirklich großen Spaß. Nachdem er zweimal hintereinander keine Lust zu spielen hatten, pausierten wir so lang, bis er von allein wieder danach fragte. Ich hatte wieder Nachhilfe gegeben (ja, das tue ich heute noch, allerdings nur bei Nachbarskindern und ohne Geld dafür zu nehmen) und ihm erzählt, dass ich dem Jungen bei Englisch helfen müsste. Darauf bekam er wieder Lust und holte den weißen Karton hervor. Es waren sicher zwei gute Wochen vergangen und ich war überrascht: die gelernten Wörter hatte er nicht verlernt! Wir spielten eine alte Einheit durch und nach einer kurzen Anlaufzeit, war alles wieder da. Er hatte also wirklich englische Wörter gelernt und abgespeichert!

Bubba Ray ist für seine gute Sprache allerdings schon bekannt. Er spricht eigentlich schon so deutlich und klar, wie ein Erstklässler. Bereits mit 10 Monaten hatte er einzelne Wörter gesprochen, mit einem Jahr Dreiwortsätze. Heute sitzt er vor mir und erzählt mir ganze Geschichten, mit Punkt und Komma. Und dennoch glaube ich nicht, dass das Lernen dieser englischen Sprache damit zusammen hängt. Lingumi Play ist ein wirklich ausgetüfteltes, schönes Spielzeug und englisch lernen eine sehr wichtige Sache! In dieser Kombination lernen Kinder sehr früh auf sehr achtsame Weise einen guten Umgang, Aussprache, erste Wortfetzen und vor allem ein Sprachbewusstsein. Ich freue mich schon, wenn meine beiden Jungs im Sommer nächsten Jahres gemeinsam vor der App sitzen und sich vermutlich darum prügeln werden, wer die Würfel nun auf den Karton legen darf.

GEWINNSPIEL

Ich freue mich riesig, euch ein Lingumi Play Testkit im Wert von 49,90 € verlosen zu dürfen und bedanke mich dafür wirklich ganz herzlich bei Lingumi!

Im Testkit enthalten ist der Ständer für das Tablet, die vier interaktiven Würfel und der Karton, auf dessen Mitte die Würfel platziert werden müssen. Um in den Lostopf zu hüpfen bitte ich euch, folgende Gewinnspielfrage zu beantworten und folgende Bedingungen zu befolgen:

Was meint Bubba, wenn er „Äppo“ sagt?

Gar nicht so schwer, oder? Kleiner Tipp: die Antwort befindet sich im Text. Wer also bis zum Gewinnspiel runter gescrollt hat – sorry. Please start again at the beginning 😉

Bedingungen:

  • Du bist 18 Jahre alt oder älter
  • Du lebst in Deutschland
  • Du folgst mir hier auf dem Blog, auf Facebook, Twitter oder Instagram (bitte schreib doch kurz dazu, wo du folgst)
  • Du beantwortest im Kommentar HIER AUF DEM BLOG die Frage richtig
  • Du likest die Lingumi Facebook-Page
  • Ich freue mich, wenn du diesen Beitrag irgendwo teilst – ist aber kein Muss.
  • Pro Kommentar nur ein Los. Keine Barauszahlung möglich
  • Im Kommentar gibst du eine gültige Email-Adresse an, die du regelmäßig abrufst und du gibst dich damit einverstanden, dass ich dich darüber kontaktiere
  • Nachdem ich dir eine Email geschickt habe, wenn du gewonnen hast, teilst du mir die Adresse mit, an die ich den Gewinn versende. Ich verwende deine Daten nur für den Gewinn und lösche sie anschließend.

Ich wünsche euch allen ganz viel Glück und freue mich, euch bald ein tolles Teil für unter den Weihnachtsbaum oder in den Nikolaus-Schuh schicken zu dürfen 🙂

VIEL GLÜCK!

Follow

Get the latest posts delivered to your mailbox: