Liebster Award 2015 – Ich wurde nominiert!

liebsteraward

Der Liebster-Award ist kein Preis, den man sich in die Vitrine oder auf den Kamin stellt und das ist auch gut so, muss man ja alles immer nur putzen. Nein, der Liebster-Award ist ein virtueller Preis, der hauptsächlich dazu dient, neue Blogs zu entdecken, zu vernetzen und für die große Öffentlichkeit erkennbar zu machen. Die Rabenmütter gibt es noch kein Jahr, natürlich haben wir auch weniger als 1.000 Follower und dürfen also teilnehmen.

Nominiert hat mich die liebe Carmen die ursprünglich auf www.vegan-in-anderen-umstaenden.de gebloggt hat und die ich schon eine Weile kenne. Auf ihrem neuen Fachgebiet als Ernährungsberaterin mit Schwerpunkt auf Veganismus und Familienernährung hat sie nun das neue Projekt www.vegane-familien.de ins Leben gerufen. Den Blog gibt es weiterhin, jetzt allerdings mit zusätzlichen sehr wertvollen Informationen und Rezepten. Damit trifft sie voll meinen Geschmack und ich bin sehr dankbar, nominiert worden zu sein. Danke, meine Liebe :-)

Und 11 Fragen hat sie mir auch gestellt, wie es die Regeln besagen. Und hier sind sie, natürlich mit meinen Antworten:

1.) Wie seid Ihr zum bloggen gekommen?

Ich wollte immer ein Buch schreiben, komme aber nie über eine Kurzgeschichte hinaus. Die lasse ich jetzt hier im Blog. Das ist gut für meinen Kopf und mein Herz und ich bin ganz stolz darauf. Die Arbeit „Drumherum“, also das Marketing, Blogs lesen und kommentieren, vernetzen, Social Media Pflege, SEO Marketing und und und fordert mich ausserdem immer mal wieder heraus. Als ehemalige sowas-wie-Marketing-Frau macht mir das natürlich total Spaß.

2.) Wollt Ihr eine besondere Message verbreiten oder bloggt Ihr einfach nur so?

Nein, ich mache eigentlich nichts einfach nur so. Meine Beiträge richten sich ganz klar an alle Mütter, die ein ähnliches Leben führen oder zu oft das Gefühl haben, sich für ihre „besondere“ Erziehung rechtfertigen zu müssen. Genau deshalb baue ich auch meine Gästeplattform gezielt aus und lasse die Domain im Plural, auch wenn ich – nachdem Sylvie, die den Blog mit mir eröffnet hat, mich verlassen hat – aktuell single blogge. Ich bin absolut überzeugt von dem Weg, den ich mit und für meine Kinder gehe und gebe diese Message gerne an die Welt weiter. Und ich bin sicher, da finden sich noch einige, denen es auch so geht.

3.) Inwiefern haben Eure Kinder Euer Leben verändert?

Natürlich haben meine Kinder hauptsächlich verändert, was Kinder eben so verändern, wenn sie kommen. Wenig Schlaf, unregelmäßige Mahlzeiten (zumindest für die Mutter), nicht mehr alleine aufs Klo gehen können und so. Aber sie haben mich auch zu unglaublich viel inspiriert. Wie zum Beispiel zum Bloggen, um nur ein direktes Beispiel zu nennen. Ich habe durch die Schwangerschaften und Geburten gelernt, dass ich weit mehr erreichen und schaffen kann, als ich es jemals vorher für möglich gehalten hätte. Ich denke, damit haben die beiden mir eine unglaubliche Kraft geschenkt, die ich so nur wieder an sie zurück geben kann.

4.) Was war die bisher größte Herausforderung mit Euren Kindern/Babies?

Mein großer Kleiner ist hochsensibel und so sind so ziemlich alle neuen, für ihn unbekannten Situationen (auch ein neues Paar Socken oder ein kratzender Reißverschluss) eine riesige Zerreissprobe. Allerdings muss ich sagen, dass die ersten 3 Monate nach der Geburt seines kleinen Bruders für mich für immer unvergessen sein werden. Es war leider alles andere als schön. Er hatte mit dem Gefühlschaos zu kämpfen, war unglaublich eifersüchtig. Gleichzeitig fing die Autonomiephase an, die Backenzähne schossen ein und wir steuerten auf die „Terrible Two“ zu… Alles in allem unfassbar schwer, schmerzhaft, anstrengend und traurig. Wir haben das zusammen geschafft, aber es hat vieles verändert und mich in vielerlei Hinsicht an meine Grenzen gebracht. Ich wüsste aktuell nicht, was das noch toppen sollte.
Mein kleiner Kleiner war direkt 6 Tage nach seiner Geburt im Krankenhaus mit schwerem Virusinfekt. Ich habe 5 Tage neben meinem kranken Baby gelegen und gehofft, dass er schnell gesund wird. Es war mit Angst um das eigene Leben zu vergleichen, vielleicht war es sogar schlimmer. Ich habe hier darüber geschrieben. Und ich habe ewig (!) gebraucht, das gedanklich zu verarbeiten…

5.) Was macht Ihr, wenn Ihr gerade nicht bloggt?

Die Frage ist, was meine Kinder mich machen lassen 😉 Aktuell tendenziell kochen, backen, Knete spielen, wickeln, stillen oder trösten.

6.) Wohin geht es dieses Jahr in den Urlaub?

Nächstes Jahr wird der Urlaub etwas größer ausfallen, da wir dieses Jahr nirgendwo waren. Ansonsten genießen wir aber auch einige Tage an der Ost- oder Nordsee manchmal einfach auch sehr.

7.) Was denkt Ihr über eine gut geplante, vegane Ernährung in der Schwangerschaft, Stillzeit und im Kindesalter?

Es gibt keine bessere Ernährungsform als diese.

8.) Habt Ihr Eure Familienplanung schon abgeschlossen oder kommen noch mehr Kinder?

Ich bin zweimal ungeplant schwanger geworden. Ich sage dazu besser nichts :-)

9.) Wenn ja – wieviele?

*räusper* siehe Frage 8. Generell würde ich sagen, dass die Planungen abgeschlossen sind, aber ich hab auch immer ganz laut gebrüllt, dass ich nie im Leben ungeplant schwanger werden würde, bis ich es dann wurde. Und dann gleich wieder. Also… ich sage dazu besser nichts :-)

10.) Wenn Ihr eine Sache in der Welt einfach so verändert könntet, welche wäre das?

Mir fällt so vieles ein… Die Welt wäre vegan. Es gäbe Heilmittel gegen aktuell unbesiegbare Krankheiten. Kinder könnten unbeschwert groß werden ohne Ängste vor Verbrechern, Vergewaltigern, Entführern… Aktuell wünsche ich mir vermutlich am meisten, dass meine Kinder ohne Kriege leben dürfen.

11.) Was möchtet Ihr der Welt sonst noch mitteilen?

Leute, lest mehr Blogs :-) Die Dinger haben ohne Ende Vorteile! Wenn euch ein Thema interessiert, sucht nach einem Blog. Die Beiträge sind meistens mindestens genauso gut recherchiert, dafür aber kürzer und vor allem kurzweiliger. Es gibt noch keinen zu „eurem“ Thema? Dann macht einen selbst und bereichert die Bloglandschaft. :-)
Und besucht Carmen auf www.vegane-familien.de – es lohnt sich echt :-)

Vielen lieben Dank für deine Nominierung, Carmen!

Und jetzt: Vorhang auf für die Nominierten! Herzlichen Glückwunsch! :-)

Claudia von Das kleine Müff
Sarah von Mamagogik
Sarah von Rote Ratte
Nichtszubereuen von Herzenskampf
Nina vom Gedankenpotpourri
Lena von der Schmetterlingsfamilie
Carmen von Vegane Familien

Die Regeln an die Nominierten:
– Danke der Person, die dich für den Liebster Award nominiert hat und verlinke ihren Blog in deinem Artikel.
– Beantworte die 11 Fragen, die dir der Blogger, der dich nominiert hat, stellt.
– Nominiere 5 bis 11 weitere Blogger für den Liebster Award, die bisher weniger als 1000 Follower haben.
– Stelle eine neue Liste mit 11 Fragen für deine nominierten Blogger zusammen.
– Schreibe diese Regeln in deinen Liebster Award-Blog-Artikel.
– Informiere deine nominierten Blogger über den Blog-Artikel.

Meine 11 Fragen an euch:
1.) Wie bist du zum Bloggen gekommen
2.) Was magst du am Bloggen besonders gern?
3.) Was findest du am Bloggen richtig doof bzw. was würdest du gern ändern?
4.) Liest du selbst regelmäßig Blogs?
5.) Wenn ja: aus Interesse oder zur Vernetzung / Vermarktung deines Blogs?
6.) Welche Hobbies hast du (neben dem Bloggen)?
7.) Was willst du mit dem Bloggen erreichen? Eine bestimmte Followerzahl oder ein bestimmtes Ziel?
8.) Wieviele Nominierungen zum Liebster-Award hast du in diesem Jahr erhalten?
9.) Wie verbringst du Weihnachten?
10.) Wie verbringst du Silvester?
11.) Was ist dein größter Vorsatz für 2016?

Liebe Nominierte, bitte verlinkt eure Antworten hier als Kommi. Ich möchte nix verpassen :-) Ich freue mich schon!

Follow

Get the latest posts delivered to your mailbox: