image

#OffTopic 1. Runde: „5 FunFacts about me“ – Die Bloggerin hinter dem Blog

Als Gastgeberin der ersten Runde #OffTopic habe ich die anderen Bloggermoms gebeten, doch mal „5 FunFacts about me“ zusammen zu stellen und uns eine klassiche Vorstellunsgrunde zu sparen. Also, Vorhang auf für die Bloggerinnen hinter den Blogs:

 

Kathrin | ÖkoHippieRabenmütter

  1. Ich habe das zwanghafte Bedürfnis, die Straßenseite sehr früh zu wechseln. Wenn ich weiß, dass ich rüber auf die andere Seite muss, kann ich nicht auf der bleiben, ohne unruhig zu werden
  2. Ich wasche mir jeden Tag die Haare obwohl ich weiß, dass es nicht gut und nicht sonderlich ökologisch ist, aber ich habe eine unerträgliche Abneigung gegen meine eigenen fettigen Haare
  3. Ich esse und trinke nie ganz auf. Es bleibt immer ein winziges Stück oder ein klitzekleiner Schluck über – ich hab nicht mal eine Ahnung warum!
  4. Ich habe panische (!) Angst vor Ohrenkneifern, kann sie aber nicht töten.
  5. Ich bin seit der ersten Schwangerschaft 2013 chronisch und über alle Maßen übermüdet aber hasse Mittagsschlaf. Ich bringe es einfach nicht über’s Herz, am Tag zu schlafen, selbst nicht, wenn ich stundenlang neben meinen Kindern liege. Ich empfinde das als „verschwendete Zeit“ und mache tatsächlich lieber vollkommen sinnlose Dinge, als zu schlafen. Wenn ich doch mal einschlafe, dann nur, wenn die Nacht wirklich sehr kurz war oder ich krank bin.

 

Snowqueen | Das gewünschteste Wunschkind aller Zeiten treibt mich in den Wahnsinn

  1. Ich habe schon mit vier Jahren begonnen, Bücher zu schreiben – damals waren das natürlich nur vollgekritzelte Hefte. Mein allererstes Werk hieß „Buch, mein Buch“. Keine Ahnung, was ich mit diesem Titel aussagen wollte. Bereits in der Grundschule rührte ich mit meinen Aufsätzen meine Lehrerinnen zu Freudentränen und dieses Geschick zog sich auch durch Abitur und Studium. Es war also nur eine Frage der Zeit, bis ich wirklich anfange, Bücher zu verfassen. Dass es nun Ratgeber geworden sind, war nicht geplant…
  2. Ich trinke jeden Tag einen riesengroßen Milchkaffee mit Schlagsahne. Ich bohre immer erst einmal ein Loch in die Haube, um an die Stelle zu gelangen, an der sich der Kaffee mit der Sahne trifft und löffle dort das heiße Kaffee-Sahne-Gemisch weg. Dieses kulinarische Ritual ist meine Art eines entspannten Tagesbeginns.
  3. Ich hasse Strumpfhosen und habe diese als Kind vehement vor meiner Mutter versteckt, um sie nicht anziehen zu müssen. Interessanterweise bestehen meine Kinder darauf, jeden Tag in Strumpfhosen herumzulaufen – sie hassen Hosen und ziehen sie partout nicht an.
  4. Ich liebe Vögel aller Art. Lange Zeit hatte ich Wellensittiche, die immer frei in meinen Wohnungen umherfliegen durften. Ich plane, im hohen Alter, wenn ich schon schwerhörig bin, mit einem sehr lauten Nymphensittich zusammenzuleben und ihn Herr von Bödefeld zu nennen.
  5. Ich kann unglaublich schlecht mit fremden Menschen reden. Small Talk ist mir ein Gräuel. Ich bin die Mutter, die in Kursen immer stumm in der Ecke sitzt und keinen Blickkontakt aufnimmt. Deshalb werde ich von vielen erst einmal fälschlich als arrogant eingeschätzt – ich bin aber nur schüchtern. Ich werde deshalb vermutlich nie bei Kongressen Vorträge halten, denn ich könnte mich nicht dazu überwinden, vor so vielen Menschen zu sprechen.

 

Frau Birnbaum | Frau Birnbaum und der Tellerrand

  1. Ich lache gerne und viel. In der Schwangerschaft mit Konzentration auf der vollen Blase mal so sehr, dass mir die Sabber lief…
  2. Allgemein habe ich viel Humor für Kleines und Unscheinbares. Mein Lieblingswitz geht so:
    Treffen sich zwei Muffins, sagt der eine „Hi“- sagt der andere „AAAAH ein sprechender Muffin!!!“
  3. Ich halte Scheren mit Daumen und Ringfinger. Kenner können mich enttarnen: in einem früheren Leben habe ich mal Friseurin gelernt.
  4. Einen Apfel esse ich immer erst einmal in der Mitte rund herum, dann unten und dann oben. Wer mit essen will, muss sich dran halten!
  5. Neben unserer Toilette im Handtuchfach liegt ein wertvoller Schatz: mein Naschvorrat für Single-Klositzungen (kommt mit Kind nicht oft vor…).

 

Carmen | Vegane Familien

  1. Ich bin eigentlich immer wieder und sehr gerne ironisch oder sarkastisch. (Natürlich nur wenn es angebracht ist.) Ich liebe das einfach. Und so richtig zum Vorschein kommt das mit dem richtigen Gegenüber. Leider ist das oft sehr schwierig, weil viele Menschen meine Worte für bare Münze nehmen. Insbesondere Männer sind da oft überempfindlich. Ich kann mich noch an einen Ex-Freund erinnern, der immer gleich eingeschnappt war nachdem ihm die Ironie in meiner Stimme wieder einmal entgangen war. „War’n Wiiiiiiiiitz“…. hab ich mindestens tausendmal sagen müssen… Der nächste Mann hat mir bitte Humor, ja?!
  2. Schussel ist mein zweiter Vorname. Manchmal dachte ich auf der ganzen Welt gibt es sicherlich niemanden, der schusseliger ist als ich. Inzwischen und je älter ich werde, wird es allerdings weniger. Fazit: je jünger, desto Schussel.
  3. Könnt Ihr auch so wunderbar über Euch selbst lachen wie ich? Also ich kann das prima. Montag musste ich ein Paket zum Hermes Shop bringen, bin aber aus purer Gewohnheit erstmal beim türkischen Obsthändler meines Vertrauens gelandet, stand mit großen Augen da und schaute ihn an. Dann bin ich „aufgewacht“ und dachte „Was tu ich hier eigentlich?“ Und er schaute mich auch fragend an. Ich musste voll losprusten. „Neee – ich will ja gar nicht zu Dir. Es sei denn Du nimmst neuerdings auch Hermes-Retouren an.“ In solchen und ähnlichen Situationen finde ich mich einfach nur unbeabsichtigt lustig.
  4. Ich bin nur 1,57 m groß – ähhh klein. Ist das jetzt ein Fun Fact? Auf jeden Fall ein „Fact“ ob funny oder nicht. Aber funny ist auf jeden Fall, dass ich sehr viele sehr große Freunde habe. Das sieht sicherlich „funny“ aus.
  5. Arachnophobie ist mein zweiter Vorname… Ich steige auch gerne mal auf Sofas, wenn ich eine Spinne auf dem Boden sichte…. Hilfe, hilfeeeeee…. mach sie weg….bring sie raus…. Waaaaah

Frau Rabe | Rabensalat

  1. Mein Gehirn ist vollgemüllt mit Gedön, den kein Mensch wirklich braucht. Liedtexte lerne ich mal eben beim Radio hören auswendig, dreimal gehört und ich kann blamierungsarm mitsingen (Deutsch, Englisch, Norwegisch, Schwedisch und Phantasiespanisch). Dabei ist leider total egal, ob mir das Lied gefällt. Hat nicht XYZ mal nen Nobelpreis für Schnubbeldibupp bekommen? Frau Rabe weiß das, die hat das mal in ner Fernsehzeitung gelesen. Aber die (hier grobe Schimpfwörter nach Wahl einfügen) Aminosäuren habe ich bestimmt schon fünf mal für Prüfungen gelernt und wieder vergessen.
  2. Manche Zahlen finde ich sympathischer als andere. Ich sag jetzt aber nicht welche, sonst hab ich noch ne Verleumdungsklage von der 7 am Hals. Oh!
  3. Ich würde niemals einen Intelligenztest machen.
  4. Seit ich 16 war bis zum Ende meines Studiums hatte ich Nebenjobs und hab als so ungefähr alles gearbeitet. Dabei hat mir Kellnern am Besten gefallen und wenn die Arbeitszeiten familienfreundlicher wären, hätte ich total gerne eine Kneipe. Vielleicht mache ich eine auf, wenn die Kinder aus dem Haus sind, so ne richtige abgeranzte Eckkneipe. Aber mit Rauchverbot.
  5. Ich lese sehr viel und war sogar mal Mitglied in einem kleinen Buchklub, was super viel Spaß gemacht hat. Wir haben Bücher gelesen und uns dann getroffen um sie zu besprechen, nach einem ausgeklügelten Bewertungssystem zu bewerten und, das war das Wichtigste, was leckeres dazu zu essen. Seit dem Buchklub weiß ich auch, dass einige „Meisterwerke“ der Literatur höchstens im historischen Kontext solche gewesen sein können. Denn seien wir mal ehrlich: Don Quichotte??? Jetzt sagen Sie: Windmühlen! Und dann sage ich: genau! Aber der kämpft schon auf Seite 30 gegen die Dinger! Und auf Seite 130 wieder! Und auf Seite 230 auch! Und immer und immer und immer wieder! (Ich hab nur 250 von 400+ Seiten gelesen. Aber ich nehme an, es geht so weiter. Wenn nicht: ich wills auch eigentlich nicht wissen.) Auch so ein überschätzter Fall ist Moby Dick. Laaaaaangweilig. Das ist eigentlich noch gar kein Ausdruck. Trotzdem, und das ist der Fun Fact, muss ein Buch mir wirklich schon fast physischen Schmerz zufügen, damit ich es unausgelesen weglegen kann. Ich beiße mich durch (fast) alles durch. Sonst habe ich auch das Gefühl, die unfertigen Bücher schaben in meinem Unterbewusstsein herum. Vielleicht wäre es ja doch noch gut geworden? Vielleicht kommt die Spannung später? Die Handlung? Die schöne Sprache? (Apropos: einige Klassiker haben mich auch positiv überrascht. Faust. Ich steh auf Faust. Ja.)

 

Angie | Grünspross

  1. Ich lasse mich nur von meiner linken Seite fotografieren, weil meine Augenbrauen sehr unterschiedlich geformt und hoch sind und das wirklich komisch aussieht, aber das den meisten Leuten nur auf frontalen Porträtfotos von mir auffällt. Übrigens hab ich auch 2 eklatant unterschiedlich lange Daumen, darum nie Thumbs up!
  2. Ich hatte bis zu meinem 7. (in Worten siebenten) Lebensjahr immer einen Schnuller bei mir und ich hab ihn auch benutzt. Heimlich. Wie der Schnuller und ich dann doch noch getrennte Wege gefunden haben, war wohl so traumatisierend oder belanglos, dass ich es aus meinem Gedächtnis gelöscht habe, denn ich kann mich absolut nicht daran erinnern. Aber ich trage ihn gedanklich immer bei mir, denn dank ihm hab ich so schön schiefe Zähne.
  3. Ich esse am liebsten Süßigkeiten frei nach dem Motto „Schokolade ist mein Gemüse“ und ich beantworte die Frage, warum ich denn vegan bzw. vegetarisch lebe gerne mit „Aus Pflanzenhass, reinem Pflanzenhass!“. Das hat mir in meinem Umfeld den Ruf der „Veganerin, die kein Gemüse isst“ eingebracht (tue ich aber doch, nur heimlich. Gemüse ist mein neuer Schnuller).
  4. Ich habe eine irrationale Angst vor Pennywise, dem Clown aus Steven King’s „Es“. Und – das ist der Witz daran – dabei hab ich weder den Film gesehen, noch das Buch gelesen und ich hab auch sonst allgemein keine Angst vor Clowns. Allein die Buchstaben „ES“ groß geschrieben, bereiten mir Unbehagen. An dieser Stelle vielen Dank an meine ehemals beste Freundin aus Kindertagen, die mir dieses Trauma verpasst hat.
  5. Ich hab den komisch Tick, mir regelmäßig die Nase zuzuhalten, dann einen Finger in den Bauchnabel zu bohren und die Nägeln meiner Ringfinger in die Mitte meiner Handflächen zu drücken. Das hab ich mir als Kind angeeignet und soll wohl entspannend wirken, aber eigentlich macht es mich wahnsinnig, wenn ich es bewusst wahrnehme und alle Versuche, es mir abzugewöhnen enden damit, dass ich es noch häufiger mache und an nichts anderes denken kann. Und ich erzähl das grad nur, weil mir nichts anderes mehr eingefallen ist. Ich werde es noch bereuen…kann das bitte unter uns bleiben? 😉
  6. (Ich fange übrigens gerne alle Sätze mit Ich an. Zählt das als ein eigener fun fact?)

 

Frida | 2kindchaos

  1. So mit 12 hatte ich mal eine Phase, in der ich unbedingt ein Junge sein wollte – weil ich dachte, dass die es leichter hätten. Ich lief mit kurzen Haaren, diesen schrecklichen 90er Jahre Bad+Mad Pullis rum (kennt die noch jemand?) und fiesen zerfetzten Karottenjeans. Ach ja und natürlich dreckigen weißen Turnschuhen.
  2. Ich hab seit Jahren Migräne und an diesen Tagen fresse ich alles in mich rein, was mir unter die Finger kommt. Chips, Schokolade, nochmal Chips, nochmal Schokolade, alles eben. Schokolade und Gummibärchen und Salzstangen schmecken übrigens auch richtig gut zusammen, müsst ihr mal probieren.
  3. Ich hab eine sehr soziale Ader und so wollte ich mit Anfang 20 unbedingt einen Kater aus dem Tierheim adoptieren. Natürlich nicht irgendeinen, nein – der schwierigste und soziophobischste, den ich finden konnte. Er war angstaggressiv und hat mir bis zu seinem Ende, viele Jahre später, immer mal wieder irgendwo hin gepisst. Aber, und das ist das Gute, wir sind noch Freunde geworden. Nachdem er mir tagelang die Hacken blutig gehauen hat. Er war dann sogar noch der beste Freund meiner Tochter, so süß.
  4. Als ich in der Oberstufe war, hatte ich die beste Gruftizeit und lief tagtäglich kalkweiß geschminkt herum. Dafür stand ich sogar morgens um 5 auf. Total bescheuert oder?
  5. Ich hab eine Friseur-Phobie, weil ich so oft, oder besser gesagt fast jedes Mal, ganz anders aussah als ich es wollte. Zum Beispiel sag ich „Die Haare sollen wachsen“ und dann hab ich mit der Rasierklinge Stufen bis 1cm über der Kopfhaut geschnitten. Deshalb mach ich das jetzt meistens selbst, auch wenn es nicht so toll aussieht. Schlimmer geht immer.

 

 

Frau Nichtszubereuen | Herzenskampf

  1. Meine „televisionären Fähigkeiten“- ich weiß nicht, wie man diese Inselbegabung anders nennen könnte. In Zeiten, in denen wir noch TV MIT Werbeunterbrechungen schauten, konnte ich +/-3 Sekunden abschätzen, wann die Pause vorbei war und das Programm weiter ging. Der Mann konnte es die ersten Male gar nicht fassen. Dazu kommt, dass ich JEDEN Schauspieler- und sei es die klitzekleinste Nebenrolle- erkenne. JEDEN. Siehe Punkt 2
  2. Gesichtserkennung- ich erkenne jedes Gesicht, dass ich je gesehen habe. JEDES. Ohne Ausnahme. Sogar Statisten, wenn sie denn mehrmals auftauchen. Ab und an muss der Mann mir Szenen aus irgendwelchen Serien raussuchen, damit wir die Statisten vergleichen können. Ich sollte darauf wetten. Trotzdem behaupte ich regelmäßig, Leute nicht zu (er-)kennen. Hauptsächlich, wenn ich keine Lust auf Kommunikation habe. Das stimmt so gut wie nie.
  3. Ich lebe mit unserem soziopathischen Kater Big E. in einer Wohnung. Unsere Verbindung ist recht eng- wenn er während des Serienguckens den Raum verlässt, erzähle ich ihm, was in der Zwischenzeit geschah. Der Mann findet das doof und ab und an traut er sich, das laut zu äußern. Wir reden dann beide nicht mehr mit ihm! Big E. hat auch sonst allerlei charmante Eigenarten: er schläft nur auf der rechten Seite. In meinem rechten Arm. Er frisst gern vegane Wurst von Hobelz, mag Duschen und Baden und kann nicht alleine einschlafen.
  4. Die Welt sagt: ich bin ein unfassbarer Tunichtgut. Ich sage: ich habe einen gepflegten Humor. Ich liebe dunklen, britischen und flachen Humor. Ich mache gerne Witze, spiele Streiche, kann gut Stereotypen nachahmen und über mich selber lachen.
  5. Ich verlege Dinge. Alle Dinge. Und jedes Mal ist es „ganz sicher diesmal wirklich weg“. Und deswegen „unauffindbar“. Und immer „habe ich da schon geguckt, oder denkst du ich bin deppert?“. Wäre mein Kopf nicht angewachsen, ich schwöre ich würde den auch verlieren… Ach so: hat jemand mein Handy gesehen?!

 

 

Lena | Elfenhimmel

  1. Ich habe 2 Namen, die eigentlich mit einem Bindestrich zu einem Doppelnamen verbunden werden sollten. Doch da mein Papa ausgerechnet hat, wie viele Kugelschreiberminen ich in meinem Leben allein für den „-“ brauchen würde, sind meine Namen durch ein Leerzeichen voneinander getrennt.
  2. Als ich in der Grundschule war, gab es da im Schwimmbad den Sohn der Kioskbesitzerin. Er war 2-4 Jahre älter als ich und wollte mich küssen, da ich das aber nicht wollte, drückte er mir kurz das Eis, das er gerade aß gegen die Lippen & war seitdem der Meinung, wir hätten uns also doch geküsst.
  3. In den letzten 12 Jahren wollte ich wohl schon so ziemlich jeden Studiengang belegen, den es gibt und war jedes mal der Meinung, darin meine Bestimmung gefunden zu haben. Auch jetzt gefallen mir ständig andere Berufe und der einzige, den ich auch wirklich dauerhaft mag, ist mein aktueller Job als Vollzeitmama.
  4. Ich kann Dinge nicht wegwerfen, ohne sie vorher kaputt gemacht zu haben. Brauche ich also etwas nicht mehr, muss ich es erst zerstören, bevor ich es entsorgen kann. Denn kaputte Dinge gehören schließlich in den Müll, egal wie „gut“ es vorher noch war.
  5. In mir schlummert ein Öko-Nerd, der sämtlichen Nerdkram liebt, ohne die dazugehörigen Filme/Serien gesehen zu haben. Eine Mischung aus Sheldon Cooper, Leonard Hofstadter & Penny.
    Dazu noch mein Öko-Ich, das auch genannt werden möchte und schon ist die Bezeichnung perfekt.

 


 

Ich muss sagen, über manche der FunFacts war ich echt erstaunt, über die meisten habe ich aber herzlich gelacht. Habt ihr das alles so erwartet? Könnt ihr einige der Macken vielleicht sogar teilen?

 

Und jetzt ihr:

 

Wer Lust hat, der schreibt seine lustigsten FunFacts einfach in die Kommentare, schreibt uns auf Facebook oder Twitter.

Wir sind gespannt!

Follow

Get the latest posts delivered to your mailbox: