Elternschaft

FEBuB 2017

Eine neue Freundschaft, eine neue Firma, ein neues Projekt: ich hab‘ ’ne Andere.

Ich habe lange überlegt, wie ich die Überschrift formuliere, damit sie nicht #Clickbaiting ist – ob es geklappt hat, weiß ich nicht. Aber mittlerweile ist mir das auch gar nicht mehr so wichtig. Viel wichtiger ist mir, euch heute ENDLICH, nach langem, langem Warten, Fiebern, Teasern und noch mehr Warten, erzählen zu dürfen, warum es in den letzten Wochen und Monaten hier so verdammt still geworden ist, warum ich im März 20.000…

Dein Kind. Dein Stempel. - wie Stempel helfen und Stigma nicht.

Ich hab um keinen Stempel gebeten.

Ich habe zwei Kinder. Sehr wundervolle, einzigartige, besondere, schöne, kluge, liebevolle, einfühlsame, lustige, lebensbereichernde Kinder, die ich sehr liebe und bewundere. D-Von ist ein Kraftprotz, genauso robust wie widerstandsfähig – ein Kind, um dessen Gefühlswelt man sich keine Sorgen machen muss. Abgesehen von den monatlichen Aufenthalten in Kinderambulanzen, nach Stürzen und Unfällen, die seiner fehlenden Angst und seinem übermäßigen Mut geschuldet sind. Wer ihn kennenlernt, interpretiert nichts rein, er ist –…

IMG_9278

Es reicht

Du liegst auf meinem Schoß. Du glühst. Das Fieber hat dich voll im Griff. Du schließt die Augen und lässt sie die meiste Zeit geschlossen. Nur um die Wand anzustarren öffnest du sie und ich frage mich dann, was du denkst. Du fühlst dich nicht gut. Eckzähne bahnen sich ihren Weg durch das Zahnfleisch und ich habe nicht die leiseste Ahnung, welchen Schmerz du möglicherweise gerade empfindest. Ob du vielleicht Angst…

shutterstock_313326011

Der kleine Luisa

D-Von ist ein Junge. Das wussten wir bereits in der Schwangerschaft, ungefähr um die 21. Woche herum. Wir waren bei meiner Gynäkologin, mein Mann und ich, und hatten uns entschieden, uns das Geschlecht unseres Kindes mitteilen zu lassen. In unserem Fall ging es nicht um Vorlieben oder Präferenzen, sondern um zwei pragmatische Gründe: erstens wollte ich, dass das Baby bereits im Bauch seinen Namen bekommt, dass es angesprochen werden und sein…

image

Mein normal sensibles Kind

Heute ist ein Wochentag. Aber ich mag eh alle gleich gern. Ob Mama oder Papa oder beide da sind, ist egal. Nur allein mag ich nicht sein. Was es zum Frühstück gibt, ist nicht so entscheidend, Hauptsache es schmeckt und man wird satt. Regen ist nicht so wild, wäre ganz nett, wenn ich einen Regenschutz bekäme, aber klar, lasst uns ruhig raus gehen. Nasser Sand, Regen, kühler Wind – ich komm‘…

shutterstock_313326011

Wie meine Söhne Brüder wurden.

Ich kann mich noch an das Gefühl erinnern, schwanger, mit diesem ganz fremden Baby in meinem Bauch. Und ja, mir ist die Tragweite dieses Ausdrucks sehr wohl bekannt, „fremdes Baby“. Und ja, ich weiß, dass es Mütter noch und nöcher gibt, die nicht begreifen können, wie einem das eigene Kind im Leibe fremd sein kann. Und jaaaahaaaa, ich weiß es doch, schwanger sein heißt, über alle Maßen glücklich sein, gefälligst bitteschön…

Follow

Get the latest posts delivered to your mailbox: