Geschwister

image

Den Dreh raus

Es ist 12.30 Uhr. Seit gut einer Stunde schlafen meine Jungs. Ich sitze am Laptop und lese „Nur eine Frage der Zeit“. Das tue ich häufig, alte Blogposts lesen. Meine Worte katapultieren mich einen Schritt zurück in unserer Geschichte und das finde ich wichtig. Ich mag die Erinnerungen, das Gefühl, das ich beim Schreiben hatte und die Betrachtung des Hier und Jetzt. Mir wird klar, wie viel sich verändert. Und wie…

image

Entspann‘ dich doch mal, Mama!

An D-Von musste ich mich nicht gewöhnen. Das klingt vielleicht blöd. Ist aber so. Er kam aus mir raus gepoltert – anders kann man es nicht nennen – und war da. Ich hatte keine Berührungsängste oder Distanz. Er trank wenige Minuten nach seiner Geburt an meiner Brust und war da. Er war mein Kind. Da gab es kein Kennenlernen und kein Beschnuppern. Es war, als wären wir schon unser ganzes Leben…

image

Mutter&Söhnchen: Marsha über alles andere als #ZweiunterZwei

Marsha betreibt ein wirklich schönes, durchdachtes und lesenswertes Blog mit dem Namen Mutter&Söhnchen. Sie hat einen kurzweiligen, mitreißenden Schreibstil und wer Mutter&Söhnchen nicht kennt, hat einiges verpasst. Geht sie auf jeden Fall mal besuchen! Vorher aber lest ihr mal ihre Worte dazu, wieso auch ein größerer Abstand für sie nicht automatisch das Paradies ist und ich gebe zu – sie zählt dort Dinge auf, an die ich im Leben nicht gedacht…

20160215_161748

„Weil es wunderbar ist!“ – Diana über #ZweiunterZwei

Diana ist krass. Ehrlich. Ich habe ihre Antworten gelesen und war tief beeindruckt. Sie hat 3 Kinder, das Älteste ist 2010 geboren. Nach 18 Monaten kam Kind 2, 2012 und weitere 18 Monate Kind 3, 2013. Dass der Abstand gering bleiben sollte, hatten ihr Mann und sie geplant, wie viele Monate genau, das ist jedoch zufällig. Doch man liest schon in ihren Sätzen und in ihrer Einstellung, dass es einen Unterschied…

#HochsensibleMütter - die Interviewreihe

„Genau so habe ich es mir vorgestellt!“ Farina über #ZweiunterZwei

Schlafmangel, Zerrissenheit und schlechtes Gewissen. Wenn mich jemand bitten würde, die ersten Monate mit Kindern im Altersabstand von unter zwei Jahren in drei Worten zu beschreiben, es wären genau diese drei. Farina ist Mutter von absichtlich nur 16,5 Monate von einander entfernten Kindern und macht den Anfang bei #ZweiunterZwei. Heute sind ihre Kids 24 und 7 Monate alt und es wird langsam entspannter, sagt sie. Aber lest selbst.   Vorhang auf…

life-862967_1920

#ZweiunterZwei – der Altersabstand aus der Hölle

Ich bin so müde. So so so müde. Ich bin müde beim Schlafen und beim Wachsein, beim Kaffee trinken, beim Duschen, beim Essen, beim Trinken, beim Leben. Ich habe ewig nicht geschlafen. Also echt ewig. 2013 ist Bubba Ray geboren, aber selbst in der Schwangerschaft konnte ich schon nicht schlafen, also die Hälfte von 2013 durch. Und jetzt ist schon fast die Hälfte von 2016 und ich schlafe nicht. Nicht so…

Liebevolle Zuwendung ist immer einen Versuch wert

Nur eine Frage der Zeit

Neben mir liegt mein 7 Monate altes Baby, daneben sein 26 Monate alter Bruder. Beide schlafen, grunzen, schnarchen, sprechen, sabbern im Schlaf. Es ist friedlich und harmonisch, ich sehe wie ihre kleinen Brustkörbe sich heben und senken und sie gleichmäßig und ruhig atmen. Es ist ein Moment der Stille, indem ich nicht an die kurze letzte Nacht denke, in der das Baby nicht schlafen konnte und nicht an den sehr frühen…

shutterstock_313326011

Wie meine Söhne Brüder wurden.

Ich kann mich noch an das Gefühl erinnern, schwanger, mit diesem ganz fremden Baby in meinem Bauch. Und ja, mir ist die Tragweite dieses Ausdrucks sehr wohl bekannt, „fremdes Baby“. Und ja, ich weiß, dass es Mütter noch und nöcher gibt, die nicht begreifen können, wie einem das eigene Kind im Leibe fremd sein kann. Und jaaaahaaaa, ich weiß es doch, schwanger sein heißt, über alle Maßen glücklich sein, gefälligst bitteschön…

Follow

Get the latest posts delivered to your mailbox: