image

Sylvie: Zucker, fast so schlimm wie Koks…

Es tut mir leid, ihr Kind hat ADHS… wirklich?? ist das so??

In meinem Berufsalltag treffe ich immer wieder auf Kinder, die unglaublich aufgedreht und wibbelig sind. Diese Kinder haben Schwierigkeiten sich zu konzentrieren oder ruhig zu sitzen. Schnell steht da die Diagnose ADHS im Raum. Bevor ich die Eltern jedoch an Psychologen oder den sozial-pädiatrischen Dienst weiterverweise, führen wir ein Gespräch. Eine der Fragen, die ich fast immer stelle ist: Was frühstückt ihr Kind und wie ernährt es sich generell. Hm? Was? Sie sind doch die Klassenlehrerin und keine Ernährungsberaterin.

So ein Gespräch sieht dann ungefähr so aus.(natürlich etwas überspitzt ;))

Lehrerin: Was isst ihr Junge, denn so über den Tag?

Mutter: Zum Frühstück isst er Frosties mit Milch und zur Schule nimmt er immer die gute Milchschnitte mit. Ach ja und am Nachmittag isst er unheimlich gerne diesen tollen Schokocookies. Sie wissen schon, die mit den riesen Schokoladenstücken drin.

Lehrerin: Ohja die kenne ich! Was isst er denn abends?

Mutter: Abends mag er am liebsten Toast mit Nutella. Er ist mein kleiner verwöhnter Schatz.

Lehrerin: Ahja, ok. Was trinkt er zu seinen Mahlzeiten und dazwischen?

Mutter: Also am liebsten Limo, manchmal kann ich ihn auch zu Apfelschorle überreden, aber da mag er nur Lift.

Lehrerin: Wir können einen Versuch wagen, damit ihr Junge sich wieder besser konzentrieren kann. Geben Sie ihm 2 Wochen keine zuckerhaltigen Lebensmittel und Getränke. Ich weiß, das ist nicht leicht, aber ich würde gerne sehen, ob das Einfluss auf seine Konzentrationsfähigkeit hat.

cut…

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Reduzierung von Haushaltszucker tatsächlich zu einer Steigerung der Konzentration führt. Kinder sollten gesund und abwechslungsreich ernährt werden. Natürlich dürfen da Süßigkeiten nicht fehlen, aber man darf nicht vergessen, dass die so angepriesenen Nahrungsmittel wie Cerealien, Milchschnitte und Co als Süßigkeit einzustufen sind. Kinder die vollwertig ernährt werden, sind ausgeglichener, können sich besser konzentrieren und sind weniger aufgedreht. Dazu noch eine gesunde Portion Bewegung und wir haben glückliche und ausgeglichene Kinder. Wirklich so einfach?? Ja! Es ist immer ein Versuch wert!

Natürlich gibt es Fälle, in denen tatsächlich ADHS vorliegt, aber ein Versuch die Ernährung umzustellen, ist nie falsch.

 

 

Follow

Get the latest posts delivered to your mailbox: