Katarina_Fiebelkorn-Blogprinzessin

„Unser Abstand ist nicht zu toppen“ Katarina über #ZweiunterZwei

Katarina, die Blogprinzessin, toppt die bisherigen Interviewpartner um eins. 364 Tage nach der Geburt ihrer ersten Tochter „Motti“ brachte sie nämlich Zwillinge zur Welt. Zwillinge. Und das ist purer Zufall, denn sie ist trotz Stillpille erneut schwanger geworden. Pech? Nein, findet Katarina nicht, denn sie würde es wieder so tun. Ich bin tief beeindruckt, wenn ich auf ihrem Blog lese, dass sie ihre Kinder obendrein selbst betreut, also keines der drei Mädchen in einen Kindergarten geht, und sie ihr Leben entsprechend dieser Umstände umgekrempelt hat. Ein schönes Interview von der Blogprinzessin.

 

Vorhang auf für Katarina und ihre Einblicke in #ZweiunterZwei

 

 

Print

Was sind die größten Herausforderungen bei Kindern, in so kleinem Abstand? Sowohl direkt zu Beginn als auch später noch?

Am Anfang fand ich es herausfordernd, dass unsere Große noch gar nicht laufen konnte, als die Zwillinge einen Tag vor ihrem ersten Geburtstag geboren worden sind. Da war es schwierig, ohne Hilfe 3 Kinder zum Auto zu bekommen. Maxi Cosi rechts, Maxi Cosi links und zusätzlich ein Kind auf der Hüfte.

Jetzt ist es herausfordernd, wenn alle drei zeitgleich die gleichen Interessen haben, oder alle gleichzeitig in der Trotzphase sind.

 

Welche Zeit nach der Geburt des zweiten Kindes fandest du am herausforderndsten / schönsten / schlimmsten?

Bei uns hat Kind 2, Kind 3 ja gleich mitgebracht. Ich glaube, am schlimmsten finde ich die Nächte am Anfang, aber da bei uns eh keiner durchgeschlafen hat (die Große auch nicht) war es egal, wegen wem man denn nun nicht schläft.

Am schönsten finde ich es, dass alle drei prima miteinander spielen können und ich als Elternteil also nicht den ganzen Tag daneben sitzen muss.

 

Vor- und Nachteile des Altersabstandes: Gibt es sie? Was sind sie für dich?

Eigentlich habe ich die meisten schon beantwortet, aber ein paar gibt’s noch hier zu lesen: Kinder mit kleinem Altersabstand

 

Es sind 0 Grad und Schneeregen, du musst mit beiden Kindern zum Kinderarzt. Dein Baby ist 4 Monate alt, dein Kleinkind entsprechend eures Abstandes älter. Zusätzlich hat es Angst vorm Kinderarzt. Der Termin ist morgens um 8 Uhr. Ihr fahrt 20 Minuten mit dem Auto, das Baby wird voll gestillt. Es gibt keine Parkplätze, nur ein Parkhaus in der Nähe (ca. 5 Min. Fußweg). Wie löst du das?

Ich fange um 6:45 Uhr an alle Kinder anzuziehen, damit wir spätestens 7:15 Uhr im Auto sitzen. Wir fahren die 20min zum Parkhaus, steigen aus (7:35 Uhr), ich lege die Zwillinge in die Zwillingskarre und setze Motti ins Tagetuch (7:45 Uhr) . Dann laufe ich so schnell wie möglich zum Kinderarzt.

Tadaa.

 

„Das sagt einem ja auch keiner“ – worauf hättest du dich gern vorher eingestellt?

Das wir von so gut wie allem 3 Varianten brauchen werden. 3 Bobbycars, 3 Schaukeln etc. Zu denken „Das können sie sich teilen!“ ist wohl ein Zwillingseltern- Anfängerfehler. Mehr dazu habe ich hier geschrieben: Über Kinder: 4 Dinge, die du wissen solltest

 

Schonungslos: hast du ein Lieblingskind?

Ja klar! „Ich habe ein Lieblingskind!“

 

Und zu guter Letzt: würdest du es wieder genauso tun? Und wenn ja, warum?

Ich würde es immer wieder so machen. Wenn mir das jemand VOR den Kindern erzählt hätte, dann hätte ich ihn für wahnsinnig erklärt, aber jetzt finde ich das gar nicht schlimm. Ich kenne es ja nicht anders. Altersabstände von 3 Jahren finde ich inzwischen sogar eher viel. Aber das ist einfach nur meine Perspektive, schließlich ist unser Abstand nun fast nicht mehr zu toppen. Außer mit Drillingen oder Vierlingen.

Follow

Get the latest posts delivered to your mailbox: