Vegane Back-Lieblinge! Lecker backen mit Kindern

Vegane Back-Lieblinge – kinderprobt!

Am Ende des Artikel sind Amazon-Affiliate-Links gelistet

Meinen besten Freundinnen ist es zu verdanken, dass ich überhaupt backe. Backen, ja tatsächlich – das habe ich mal gehasst. Wer mich aber erst nach der Geburt meiner Kinder kennen gelernt hat, der wird sich das nicht vorstellen können. Denn seither backen wir, was das Zeug hält. Also locker 3-4 Mal pro Woche. Und im Laufe dieser Zeit (seit 2014 ungefähr also tatsächlich eine ganze Menge) haben sich natürlich jede Menge wunderbare Lieblingsrezepte zusammen gesammelt.

Und weil ich bisher immer nur Fotos bei Instagram gepostet und maximal so husch husch ein Rezept darunter geschrieben habe, will ich sie heute mal verlinken, diese wunderbaren Back-Lieblinge, die ich übrigens alle schon mit mindestens einem meiner Kinder gebacken habe. Sie sind also kampferprobt ääääh kinderprobt. Ich wünsche euch viel Spaß beim nach backen und stöbern auf den vielen verlinkten Blogs, die ich allesamt liebe und die mich immer wieder zu neuen Rezepten inspirieren.


Vegane Back-Lieblinge – kinderprobt (unsortiert 😉 )

 

Vegane Waffeln – das bisher beste Rezept habe ich bei Slowly Veggie! gefunden #alinebackt

Mittlerweile habe ich es allerdings abgeändert. Ich nehme weniger Zucker, anstatt des Mandelmus Cashewmus und davon auch manchmal ein wenig mehr als „erlaubt“. Probieren geht über studieren. Diese Waffeln sind grandios und mit ein bisschen Übung sehr schnell sehr gelingsicher!

 

 

Ein absoluter „Geht immer! Auch zum Frühstück“ – Klassiker: klassischer Käsekuchen <3

Hier in der Version meiner geschätzten Bloggerkollegin Heldin, die – und das ist jetzt kein Witz – auf ihrem Blog mindestens 20 Rezepte für Käsekuchen veröffentlicht und sogar eine App entwickelt hat, in der alle veganen Käsekuchenrezepte zusammengefasst sind. Das nenne ich Liebe.

 

Vegane Back-Lieblinge
Veganer Back-Liebling No. 1: Käsekuchen <3

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und wenn wir schon mal da sind, dann lasst uns auch direkt über den genialen Pflaumenkuchen reden, den die Heldin sich da ausgedacht hat – schwedische Version *kreiiiiiisch* Moah, bester Pflaumenkuchen der Welt. Und, by the way: Hefeteig. Wirklich easy!

 

 

Frida, 2kindchaos-Chefin, hat sich da so einen Rührkuchen ausgedacht, bei dem ich dachte: „Wie Watt, Essig?? Kommt die klar??!!“ Und ich hab es ausprobiert und, liebe Frida, falls du das liest: so.. 3-4 Mal im Monat stehst du in unserer Küche. Also virtuell. Alle hier lieben diesen Kleinen Kuchen! Und übrigens ist der so easy, dass Bubba den vermutlich nächstes Jahr ganz ohne Hilfe kann.

 

 

Hätte ich noch einen Tag zu leben und dürfte ich mir noch einen Kuchen wünschen… Es wäre dieser. Wirklich, backt den. Es gibt (!) keinen (!) besseren (!) veganen (!) Erdbeerkuchen (!) auf (!) diesem (!) Planeten! Nicht so ganz Level 1 weil man immer warten und dann wieder warten und dann was anderes machen muss und so aber es lohnt sich. So so much! Und das Stöbern auf Veganes Nom übrigens auch. Traum-Rezepte!

 

 

….wie zum Beispiel diesen Maulwurfkuchen meiner Lieblingsfreundin, meines Herzensmenschen und besten Bäckerin, die ich kenne. <3 Der Kuchen überzeugt GARANTIERT auch jeden Nicht-Veganer. Auch das ist erprobt: meine Mutter wünschte ihn sich zu ihrem Geburtstag, auf dem sonst nur Omnivore waren und kassierte sehr viel Lob!

 

 

Für diese Nougat-Torte gibt es kein Online-Rezept, denn – man glaubt es nicht, aber – es ist eins von zwei Rezepten, die ich aus bestehenden Rezepten zusammengewürfelt und selbst so lange angepasst hab, bis sie so schmeckte, wie ich sie an einem dieser Tage brauche. Das Rezept kriegt ihr mit mehr Zeit im Rücken aber separat – versprochen.

 

 

Und das ist hier ist die zweite Kreation nach ÖkoHippie: Käse-Erdbeer-Rhabarberkuchen mit Haferflockencrumble. Ein Traum von einem Kuchen! Auch dieses Rezept kriegt ihr, wenn wieder Rhabarber-Zeit ist und ich es wiederfinde. #teamchaos

 

 

Ich habe ja diesen Mann, der mich zum Glück sehr liebt – anders kann ich mir nicht erklären, wieso er mir an den Tagen, an denen ich besonders gemein, wütend und übellaunig bin noch Brownies backt… aber er tut es. Allerdings nach Geheimrezept, behauptet er. Soll ich ihn wohl mal fragen, ob er es raus rückt? Sehen schon geil aus, ne? Sindse auch.

 

 

So, jetzt muss aber auch so langsam mal wieder ein Link her, da habt ihr Recht. Wer spontanen Besuch mit Kuchen beglücken will, der backt am besten diesen Streuselkuchen, der laut Rezept mit Kirschen gemacht wird aber mit Äpfeln nicht nur wunderbar einfach sondern auch unschlagbar lecker ist. Guten Appetit!

 

 

Die Vegan Mom Anna ist eine der besten Food-Bloggerinnen, die ich kenne. Ich schätze ihren Blog und ihre Rezepte so sehr, dass sie noch dazu die einzige Food-Bloggerin ist, die ich abonniert habe 😀 Und was sie so zaubert, schmeckt alles. Noch dazu ist sie wahnsinnig sympathisch und humorvoll und ihr Blog – ach kommt. Es ist einfach Liebe. So wie zu diesem Kürbiskuchen, der quasi nicht zu tippen ist in Herbst und Weihnachtszeit.

 

 

Eine Weile waren Cake Pops hier total beliebt. Ich hatte mir so Fröschen gekauft und dachte, das geht ganz schnell und ganz einfach und das tut es theoretisch auch… Aber ich fand alle langweilig. Bis auf die Snickers-Cakepops von Tine. Die sind Knaller. Und schmecken immer! Und schwer sind die auch nicht.

 

 

Mmmmmmmh-…… eine traumhafte Torte, leider nicht so ganz easypeasy nachzumachen, ist diese kleine Mousse au chocolat Torte. Im Geschmack nicht zu überbieten und ihr wisst ja… an so bestimmten Tagen braucht man sowas!

 

Eigentlich bin ich nicht so sehr der Tortenbäcker, aaaaaaaaaber diese Biskuittorte hier gab es (mit anderer Garnitur und so natürlich) an Bubba’s Geburtstag. Ey… die schmeckt so unbeschreiblich lecker und es ist seine Lieblingskombi (Erdbeer und Zitrone eigentlich, aber Limette ging auch). Die Torte kam gleichermaßen gut bei Erwachsenen und Kindern an. Wer mal eben 3 Tage Zeit hat, ne?! Jo.

 

 

Jetzt aber mal genug von Torten. Obwohl kommt, eine noch, okay? Jaaaaa! Unbedingt! Die Pfannkuchentorte darf nicht fehlen, keineswegs, niemals! Große Pettersson & Findus Fans würden sonst diesem Blog sofort entfolgen und das Risiko, dass auch meine Kinder mich nicht mehr ernst nehmen können, ist einfach zu groß. Wir haben sie in einer Regenbogen-Version an Weihnachten gemacht, auf Wunsch des großen Sohnes, das ja kurz zuvor Geburtstag hatte. Das ist wirklich mit Abstand die einfachste und kinderfreundlichste Torte der Welt. Ihr nutzt dafür zum Beispiel dieses Rezept  (kleiner Tipp: anstatt der Sahne kann man auch Sojajoghurt nehmen, Apfelsaft, Mineralwasser….), füllt 7 Portionen ab, färbt sie mit diesen veganen Lebensmittelfarben in den Farben des Regenbogens, backt sie in der Pfanne aus wie „normale“ Pfannkuchen, bestreicht sie dann mit Marmelade, Apfelmus, Sahne, püriertem Obst oder was auch immer ihr mögt und dekoriert den obersten irgendwie hübsch. Unsere Version hier ist mit Sahnehäubchen und Beeren. TK, versteht sich. War ja Dezember.

 


So, Freunde und jetzt will ich Ergebnisse sehen 🙂 Wenn ihr etwas davon ausprobiert, dann markiert mich bitte bei Instagram oder Facebook oder Twitter oder wo auch immer ihr es teilt. Was backt ihr am liebsten? Welche Rezepte sollte ich unbedingt probieren? Und was sind eure absoluten veganen Back-Lieblinge? Lasst mir doch einen Kommentar da. Man kann ja nie genug Kuchen im Haus haben!

Und zum Abschied noch meine absoluten Lieblings-Backbücher:

 

Wenn ihr auf die Cover klickt, werdet ihr zu Amazon weitergeleitet. Kauft ihr eines der Bücher, erhalte ich eine kleine Provision – ihr zahlt aber keinen Cent mehr. Vielen Dank und fröhliches Backen 🙂

Follow

Get the latest posts delivered to your mailbox: