Monat: März 2016

Nur einen Tag in meinen Schuhen.

„Warum trägst du dieses dumme Hasenkostüm?“ – „Warum trägst du dieses dumme Menschenkostüm?“ {aus: Donnie Darko}   Ich habe euch belogen. Ich bin gar nicht 22. Und um ehrlich zu sein fühle ich mich nicht mal so, wie mein wahres Alter, sondern bescheiden gesprochen eher wie das Doppelte. Mindestens, denn ich bin eine alte Frau. Was das heißt, das Doppelte, werde ich nicht verraten, denn dann wüsstet ihr mein wahres Alter…

„Die Großen werden schneller groß“ – Stefani über #ZweiunterZwei

Stefanis Kinder sind mit 5 und 3 schon quasi aus dem Gröbsten raus. ? Trotzdem erinnert sie sich noch sehr genau an die Tücken der Anfangszeit, die nicht gerade easy war. Ihre Kinder liegen 18 Monate und einen Tag auseinander, was übrigens beabsichtigt war. Und ich sage euch: diese Antworten habe ich genossen. Denn Stefani hatte wahrlich keinen leichten Start und hat sich ziemlich durchgekämpft. Doch was sie tut ist: Positives…

„Unser 3. Kind wird etwas mehr Zeit haben“ – Carolin über #ZweiunterZwei

Carolins Kinder sind – damals beabsichtigt – 21,5 Monate auseinander, 2013 und 2015 geboren und somit heute 13 und 34 Monate. Und auch wenn sie sich ganz bewusst für einen kleinen Abstand entschieden haben, so lässt sich die Familie für Kind Nummer 3 nun etwas mehr Zeit, denn sie ist sich sicher, dass dann einiges einfacher sein wird. In Carolins Worten lese ich, was ich selbst oft denke: wie klein so…

„Weil es wunderbar ist!“ – Diana über #ZweiunterZwei

Diana ist krass. Ehrlich. Ich habe ihre Antworten gelesen und war tief beeindruckt. Sie hat 3 Kinder, das Älteste ist 2010 geboren. Nach 18 Monaten kam Kind 2, 2012 und weitere 18 Monate Kind 3, 2013. Dass der Abstand gering bleiben sollte, hatten ihr Mann und sie geplant, wie viele Monate genau, das ist jedoch zufällig. Doch man liest schon in ihren Sätzen und in ihrer Einstellung, dass es einen Unterschied…

#HochsensibleMütter - die Interviewreihe

„Genau so habe ich es mir vorgestellt!“ Farina über #ZweiunterZwei

Schlafmangel, Zerrissenheit und schlechtes Gewissen. Wenn mich jemand bitten würde, die ersten Monate mit Kindern im Altersabstand von unter zwei Jahren in drei Worten zu beschreiben, es wären genau diese drei. Farina ist Mutter von absichtlich nur 16,5 Monate von einander entfernten Kindern und macht den Anfang bei #ZweiunterZwei. Heute sind ihre Kids 24 und 7 Monate alt und es wird langsam entspannter, sagt sie. Aber lest selbst.   Vorhang auf…

#ZweiunterZwei – der Altersabstand aus der Hölle

Ich bin so müde. So so so müde. Ich bin müde beim Schlafen und beim Wachsein, beim Kaffee trinken, beim Duschen, beim Essen, beim Trinken, beim Leben. Ich habe ewig nicht geschlafen. Also echt ewig. 2013 ist Bubba Ray geboren, aber selbst in der Schwangerschaft konnte ich schon nicht schlafen, also die Hälfte von 2013 durch. Und jetzt ist schon fast die Hälfte von 2016 und ich schlafe nicht. Nicht so…

Warum ich nicht tagebuchblogge im Gewand von #WMDEDGT 03/16

Also dieses #WMDEDGT von Frau Brüllen mache ich ja ganz gern mit. Hab ich auch schon HIER und HIER. Ich finde das ganz lustig, macht mir Spaß. Aber jeden Tag könnte ich das nicht. Und wisst ihr auch warum? Ich sag’s euch. Ich gebe zu, der folgende Umriss eines Vormittags ist nicht der des heutigen, aber er beschreibt es ganz gut. Also schnallt euch an. Die Wahrheit ist nämlich: ich will…

Die Kinder der Nachkriegskinder

„Mein Vater hat den Krieg überlebt“, erzählt meine Mutter heute noch oft und jedes Mal ist es da, das stolze Glänzen in ihren Augen. Aber da ist noch etwas, unsichtbar, unhörbar und doch ist es so präsent, dass es den Satz überschattet. In dieser Aussage schwingt nicht nur Stolz und Erleichterung mit, sondern auch eine gehörige Portion Angst. Sie hat sie erzählt bekommen, die Geschichten ihres Vaters, so wie wir jetzt…