Monat: November 2016

Wie ich mal Gehirn studierte. Oder: das Wunschkind-Buch

Rezension und Verlosung Der Beitrag enthält Affiliate Links Seit dem ersten Tobsuchtsanfall meines Bubba’s sind fast 1,5 Jahre vergangen und doch fahren mir noch immer kleine Blitze durch den Körper, wenn ich daran denke. Die ersten Male laugten uns beide so aus, dass wir noch Stunden danach müde und angespannt waren. Erst heute, erst jetzt, gibt es – endlich! – ein Buch, das Müttern wie mir hilft, zu verstehen. Zu hinterfragen….

Spendenprojekte für bedürftige Tiere: Tierisch engagiert mit Fressnapf

Werbung Ihr wisst’s: wenn ich hier auf dem Blog für eine Sache werbe, dann ist es etwas, das ich vertrete. Dass ich mag. Hinter dem ich stehe. Und für den heutigen Artikel trifft das nicht nur alles zu, nein, auf den habe ich mich richtig gefreut. Ich darf euch heute Fressnapf Tierisch engagiert vorstellen. Mein kürzlicher Gewinn (ich habe HIER darüber berichtet), ließ mich demütig werden. Er ließ mich dankbar sein,…

5 Dinge, die ich als Mutter gut mache! #Blogparade bei Von Herzen und Bunt

Wirklich, Jil und ihr Blog Von Herzen und Bunt – den liebe ich einfach. Aus sehr vielen Gründen. Allen voran natürlich, weil es eben wirklich viele Parallelen gibt und das verbindet einen natürlich auch immer irgendwie. Jil schätze ich als Person sehr, und das nicht einfach weil sie einen tollen Blog hat, sondern weil sich sowas in vielen Gesprächen und Kontakten – per Mail zum Beispiel – entwickelt hat. Und von…

Jeden Tag eine gute Tat – Kinderpatenschaften mit World Vision Deutschland

Werbung Ich habe zwei Patenkinder. Einen Jungen und ein Mädchen, beide von Geburt an. Ich habe ihre ersten Schritte und ersten Wörter mitbekommen, manchmal als Video, manchmal als Bild. Manchmal auch live, so gut das geht. Ein Patenkind zu haben ist etwas ganz besonderes, und das sage ich, obwohl ich persönlich mit Kirche und Glaube nicht besonders viel am Hut habe. Es bedeutet eben, einen Menschen einen Teil des Weges auf…

Wenn der Weg zum Ziel wird

„Dass sich unsere Kinder wohl fühlen und dass wir uns wohl fühlen, das ist unsere Zukunft“ Herbert Renz-Polster in „Menschenkinder“   Viele Jahre konnte ich nicht schlafen, wegen der Kinder. Weil Bubba Ray nicht schlafen konnte, weil D-Von stündlich stillte oder weil ich – davor, danach, dazwischen – schwanger war. Doch in dieser Nacht kann ich nicht schlafen, weil ich einfach nicht schlafen kann. Ich rufe Mails ab. Das ist wie…