Eine Stimme für Frühchen - Rezension und Verlosung

Eine Stimme für Frühchen von Julia Schierhold-Ulrichs und Tanja Sehrndt (Rezension + Verlosung)

Eine Stimme für Frühchen: Vorlesegeschichten am Inkubator
von Julia Schierhold Ulrichs und Tanja Sehrndt
GrünerSinn Verlag (Nova MD); Auflage: 1. Auflage 2017 (20. März 2017)

 

Ich sage es euch gleich zu Beginn: Diesen Artikel schreibe ich mit zitternden Fingern, in Demut und Dankbarkeit. Dankbar bin ich nicht nur für meine Kinder, reif geboren in der 41. und 40. Schwangerschaftswoche, sondern auch für dieses Buch. Sehr sogar. „Eine Stimme für Frühchen“ ist ein persönliches Buch, geschrieben von einer Mutter, die selbst zwei späte Frühchen gebar und Frau eines Neonatologen, der seinen beruflichen Alltag damit verbringt, besonders kleinen und viel zu früh geborenen Kindern den Start in ihr Leben zu erleichtern. In diesem Buch finden sich jede Menge gefühlvolle Geschichten, die es Eltern Frühgeborener ermöglichen sollen, so viel Zeit wie es geht am Inkubator und in der Nähe ihrer Kinder zu verbringen und sich über die bekannte Stimme auf besondere Weise zu verbinden.

Im Vorwort schreibt Dr. Florian Ulrichs, Ehemann der Autorin dazu: „Die Stimme ist das erste verbindende Element zwischen der Zeit im Mutterleib und der Welt nach der Geburt“ und weiter „Die Stimme ist neben dem Körperkontalt, der manchmal am Anfang nicht gleich möglich ist, ein wichtiges Band zwischen Eltern und Kindern. Sanfte Berührungen und Ansprache beruhigen sie und führen zu einer besseren und schnelleren Entwicklung – das ist die medizinische Sicht. Ich als emotional befangener Beobachter kann nur aus meiner Erfahrung berichten, dass jedes Kind sehr genau auf die Stimmung seiner Eltern reagiert und das liebevolle Vorlesen von Geschichten positiv beantwortet“

Und weil ich selbst kaum Worte habe für den Zauber und die Bedeutung dieses schönen Buches, oder sie eh nicht raus bekäme, habe ich die Autorin um ein Interview gebeten.


Liebe Julia, stell dich doch bitte kurz vor !

Also, ich bin Julia und Mutter von 4 Kindern. Die Großen sind wirklich schon “groß” . Unsere Tochter ist 15 und die Zwillinge 14. Die Große leidet an einer therapieresistenten Epilepsie, was uns als Familie oft herausfordert, da wir sie nahezu kohlenhydratfrei ernähren. Der Kleine ist 3 und ein totaler Wirbelwind. Ich bin Finanzbeamtin und arbeite in einem kleinen Finanzamt in NRW, wo ich wirklich sehr glücklich bin. Mein Mann ist Chefarzt der Neonatologie im St.-Franziskus-Hospital Münster.

Wir haben aktuell 2 Englische Bulldoggen namens Käthe und Tabu und eine plüschige Katze. Außerdem füttern wir noch die 2 Meerschweinchen unserer Tochter und 15 Hühner. Hobbies haben wir wenige, weil wir einfach so mit Familie erfüllt sind. Aber sobald die Zeit es zulässt, nähe ich für die Gruppe Sternenzauber & Frühchenwunder eV und versuche, so auf diese Weise etwas für Menschen zu tun, die noch so miniklein sind und schon kämpfen müssen.


Wieso hast du das Buch geschrieben, was hat dich bewegt und wie bist du auf die Idee gekommen?

Wir haben in den letzten Jahren viel im ehrenamtlichen Frühchensektor gewuselt. Die Verbindung über den Beruf meines Mannes ist natürlich gegeben. Unsere Zwillinge sind späte Frühchen, aber das ist im heutigen Alltag nicht mehr relevant.

Irgendwann berichtete mein Mann, dass er ein unfassbar kleines Kind auf Station habe, das gerade 255g wiegt und dass er so gerührt ist, weil der Vater ihm vorliest. Ich fragte ihn, was er denn liest und ob es spezielle Lektüre gibt. Aber da gab es nichts- also war es an der Zeit, das zu ändern. Die Frage kann also jetzt klar mit: “JA!” beantwortet werden. 🙂


Welche Aufgabe hat dieses Buch, was soll es erreichen, was war dein Wunsch?

Ich wünsche mir, dass das Buch den Eltern Mut gibt. Dass es hilft, die Krankenhauszeit zu überstehen. Dass die Geschichten sie vielleicht zum Schmunzeln bringen, was im Klang der Stimme zu hören ist und sich somit auf die kleinen Frühstarter überträgt. Die hören zwar nicht WAS Mama und Papa (oder Oma und Opa etc) vorlesen, aber dass sie sich wohl fühlen oder vielleicht grad lächeln.

Und ich wünsche mir, dass die kleinen Mäuse einfach einen guten Start ins Leben haben, so dass sie durch so kleine Tropfen auf den heißen Stein noch besser wachsen können.

Das ist das Allerwichtigste. Wachsen und gedeihen!


Dieses besondere Buch ist erschienen im Vegan Verlag, wo grundsätzlich nachhaltig und vegan gedruckt wird und gewinnt damit bei mir auf ganzer Linie. Ich wünsche es allen Familien herbei, die in den ersten Tagen, Wochen oder Monaten um ihr Baby bangen müssen und möchte es euch deswegen ganz warm ans Herz legen!

Verlosung

Und weil meine Kinder schon relativ groß und ihre Bücherregale übervoll sind, möchte ich euch mein Rezensionsexemplar schenken. Es soll an eine Familie gehen, die es wirklich gebrauchen kann. Etwa, weil sie selbst einen schweren Start hatte oder weil sie gerade mittendrin stecken. Oder vielleicht kennt ihr jemanden, der sich in einer ähnlichen Situation befindet? Vielleicht kennt ihr auch ein Kind, das früh geboren ist und nun, kurz vor Weihnachten, ein schönes Vorlesebuch gebrauchen kann – selbst, wenn es nicht mehr brenzlig ist.

Lasst einen Kommentar da – unter allen wird ein Exemplar verlost. Und wie immer steht dieses Gewinnspiel nicht im Zusammenhang mit dem Verlag, den Autorinnen oder sonst jemandem. Ich möchte einfach nur mein Exemplar weiter geben. Eine Barauszahlung ist darum auch wieder nicht möglich. Diese Verlosung läuft bis zum 22.11.2019, 18.00 Uhr!

Ich drücke euch die Daumen – und wenn ihr es nicht erwarten könnt, was ich verstehen könnte, dann klickt ganz oben auf das Bild und ihr landet direkt bei Amazon (Affiliate-Link).

Euch und euren Familien alles Liebe, von Herzen.
Eure ÖkoHippie

1 comment

  1. Ich würde gerne in den Lostopf hüpfen. Warum? Ich hab’s ja schon bei Facebook geschrieben:
    Das wäre eine tolle Idee um Tanja Sahibs Impuls weiter zu verfolgen. Das Buch kommt gerade recht, denn jetzt habe ich Kraft genug unser Geburtserlebnis auch mit meinem Sohn zusammen aufzuarbeiten. 💚

Schreibe einen Kommentar