Hochsensibel Mama sein – Das Ressourcenbuch (Anzeige)

Rezension / Anzeige

Hallo, mein Name ist Kathrin Borghoff und ich bin – neuerdings – Autorin. Ja, Sie lachen. Für mich ist das genau so unwirklich, wie für Sie. Ich habe ein Buch geschrieben und als ich es gedruckt zum allerersten Mal in meinen Händen hielt, überprüfte ich die Wörter darin. Ich wühlte regelrecht in den Seiten um zu sehen, ob das, was da steht, wirklich von mir kam. Bei seite 291 angekommen, glaubte ich es dann auch selbst: Ja, das ist mein Buch, ich bin wirklich die Autorin und das sind wirklich meine Wörter.

Mein allererstes Buch – wie ist das so? 

Auf der FEBuB traf ich Nora Imlau. „Ein Buch zu schreiben ist Mist“, sagte sie, als wir uns darüber unterhielten, dass ich mir das Schreiben viel romantischer vorgestellt hatte und ganz sicher nicht als die Fummelarbeit, die es letztendlich war. „Aber ein Buch zu haben ist großartig“, ergänzte sie – und nun, da das Erscheinungsdatum gekommen und das Buch auf dem Markt ist, kann ich nur sagen: Sie hat recht. Es ist geil.

Während ich dieses Buch schrieb überlegte ich mir immer wieder diese eine Sache: WAS soll das Buch bewirken? WIE soll sich die Frau, die es liest, beim Lesen fühlen? Es ist spannend – denn auch wenn mein Name da oben auf dem Cover steht, hat das Buch selbst kaum was mit mir zu tun. Naja, klar, da steckt meine Energie drin und ja, ich habe all meine Liebe hier hinein gegeben…. aber ich hab es nicht geschrieben, um selbst irgendwas zu fühlen. 

Ich schrieb dieses Buch für euch! 

Das ist keine Plattitüde, sondern die Wahrheit. Ich habe ein Buch geschrieben, dass die Welt verändern soll. Und auch das ist viel weniger pathetisch, als es klingt, denn wisst ihr eigentlich, was das mit einer hochsensiblen Autorin macht, das Ziel SO HOCH zu stecken? Ich sage euch. In allererster Linie Stress. Wirklich, denn schreib mal ein Buch, das die Welt verändert. Du weißt nicht, ob deine Worte das wirklich tun werden und gleichzeitig weißt du, dass dieses Buch auf keinen Fall die gesamte Welt verändert. Möglicherweise verändert es genau eine Welt. Die eine Welt einer einzigen Frau. Und tja – genau dann hat es sich gelohnt. 

Und in dieser Erkenntnis lag plötzlich auch ziemlich viel Befreiung. Ich habe mir nicht mehr alle hochsensiblen Frauen der Welt vorgestellt, sondern eine einzige. Eine einzige Frau, die beim Lesen meiner Zeilen losgeht, um ihre Welt zu verändern. Für diese Frau habe ich dieses Buch geschrieben und ich hoffe und wünsche mir von ganzem Herzen, dass du, liebe Leserin, diese eine bist. Genau dafür ist es gedacht.

Wie ein romantisches Rendezvous

Mein Buch ist kein Feuerwerk. Es ist kein Versprechen. Eigentlich ist es nicht einmal ein klares Ziel, das es verfolgt. Vielmehr ist es wie ein wirklich schönes, romantisches, erstes Rendezvous. Zu Beginn noch etwas scheu, vorsichtig und die Fakten abklärend, verändert es sich im zweiten Teil zu einer gefühlvollen Liebeserklärung. „Wollen wir uns wieder sehen?“, fragt es, kurz bevor es dir den Mantel reicht und dich in die Nacht entlässt. Es begleitet dich, untergehakt und respektvoll und überrollt dich nicht mit Vorstellungen einer Zukunft, die du vielleicht nicht selbst für dich willst. Und es will nichts von dir. Gar nichts. Ja, es ist vielleicht das perfekte erste Date.

So stelle ich mir die Zeit, die du mit ihm verbringst, vor. Mit Tee, einem Stift und einem Blatt Papier, unter einer warmen Decke. Es fragt dich, wer du bist, es will alles von dir wissen. Nicht, um dich auszuquetschen, sondern um genau zu verstehen, was du brauchst. Es legt sein Herz an Deines, berührt dich ohne dich zu berühren und bleibt genau so lang bei dir, wie du möchtest. Und es geht, lässt dich alleine weiterziehen und macht keine Versprechen. Schon gar keine für immer.

Es ist deine Begleitung auf einer Reise 

Dieses Buch begleitet dich und es mag dich. Es mag dich, wie du bist, einfach weil du bist – weil ich dich mag, wie du bist. Einfach, weil du bist. Und wenn du es auch magst, dann tretet ihr eine gemeinsame Reise an, auf deren Weg du vielleicht nicht immer nur Sonnenstrahlen und Sandstränden ausgesetzt bist, sondern eben auch mal Buckelpisten und Regen. Stürmen, vielleicht sogar. Aber ich weiß, dass du sie bestreiten kannst. Das weiß ich sehr genau.

Was ich auch weiß ist, dass ich dieses Buch von ganzem Herzen liebe und dass diese Liebe in jeder meiner Zeilen steckt. Natürlich wird das nicht jede*r mögen, natürlich wird es Menschen geben, die es als ein Stück gequirlte Scheisse empfinden. Wenn du diesen Text hier furchtbar findest, dann spare dir das Geld für das Buch auf jeden Fall. Denn weniger als mein ganzes Herz, all meine Wahrheit und meinen verliebten, wohlwollenden Blick auf die schönste Veranlagung, die es so geben kann, kann ich dir leider nicht bieten. 

 

Hochsensibel Mama sein - Das Ressourcenbuch*
Hochsensibel Mama sein – Das Ressourcenbuch* (Klick aufs Bild um zu bestellen)

Bist du bereit?

Wenn du bereit bist, dein Alles FÜR DICH SELBST zu geben, dann denke ich aber, ist der Zeitpunkt genau richtig, um dir das Buch zu gönnen. Immer wieder lädt es dich ein, dich selbst zu sehen und zu hinterfragen, dein Innerstes nach Außen zu kehren. Und damit schenkt es dir was. Ressourcen nämlich, die du nicht lang im Außen suchen musst, weil sie schon längst in dir wohnen. 

Es ist höchste Zeit für dich, dich selbst, deine Veranlagung und den Wert, den sie dir für deine Mutterschaft schenkt, zu erkennen, also fang an. Das Buch ist mein Dankeschön an dich, dafür, dass es dich gibt und du diese Welt zu einem fühlenden, liebenden, verletzlichen Ort machst. Danke, dass es dich gibt.

In diesem Sinne: Sei stets gut zu dir selbst und hab viel Freude mit all den Worten, die ihren Weg zu dir genommen haben.

Alles Liebe,

Deine Kathrin 

3 comments

  1. Liebe Kathrin,
    ich habe das Buch nun fast das erste Mal durch und habe so SO fest vor, mich damit abends hinzusetzen und die Anstöße zu wagen, mir eine leere Kladde zu nehmen und zu schreiben. Ich schätze, das wird mir so viel geben. Ich habe da ein saugutes Gefühl! Du stellst die richtigen Fragen und wirfst das Rampenlicht in die dunklen Ecken, die es aber halt doch brauchen – das Licht dort drinne, um endlich auf einen Nenner zu kommen, ins Reine zu finden.
    DANKE!

    1. Ich danke dir von Herzen für deine Worte <3

  2. Liebe Kathrin,
    Ich bin schon seit Jahren auf der Suche Wer ich bin, warum ich den angeblich so anders, so schwierig bin oder sein soll.
    Und oft frag ich mich warum ich so empfindlich bin wenn jemand ein Eis schlotzt oder die Kinder herum schreien.
    Warum ich ständig müde bin und wegen Kleinigkeiten ausraste. Ich suche schon seit Jahren nach Hilfe, Verständnis, nach einer einer Diagnose und dann lese ich dieses Buch und denke ja genau das bin ich, ja danke ich bin kein Alien ich bin nicht falsch ich bin eigentlich unglaublich liebevollste und fürsorglich aber auch Hochsensibel und dadurch komme ich viel schneller an meine Grenzen. Durch dein Buch wurde mir nochmals bewusst wie wichtig Ausgleich und Ruhe für mich ist und das Zeit für mich ein ganz wesentlicher Faktor ist. Ich versuche nun deine Tipps umzusetzen und meine Hochsensibilität schätzen Und lieben zu lernen.
    Herzliche Grüße Petra
    Danke für deine offenen Worte

Schreibe einen Kommentar