Attachment Parenting

Na komm, Wut, dann setz dich mal und lass uns reden.

Wie deine Wut dich krank macht – und wie eben nicht.

D-Von liegt auf dem Teppich und jammert. Er ist müde und geschafft vom Tag und „kann nicht mehr laufen“. Mit seinen vier Jahren haben seine Beine offenbar den Dienst eingestellt. Sein Papa, den ganzen Tag schon mit Rückenschmerzen geplagt, kann sich kaum bücken, um ihn aufzuheben. Doch er sieht es nicht ein. Nein, er bewegt sich kein Stück. Ich beobachte das Geschehen mit ein wenig Abstand. Den Streit der beiden, die…

Und auch das bin ich: Menschleinklein. Elternbegleitung mit HERZ und Verstand.

So viele Worte…. (oder: Annika stellt sich vor)

Da sind so viele Worte. In meinem Kopf, in meinem Mund, ja sogar in meinem Herzen sind so viele Worte. Ganz oft wollen die da raus. Das wollten sie schon immer, aber das war nicht immer erwünscht. Wisst ihr eigentlich, wieviele Worte es braucht um ein hochsensibles Gedanken- und Gefühlschaos zu beschreiben? Ich glaube ich kenne ziemlich viele davon und ich benutze sie auch.  In der Teeniezeit war ich immer die,…

Warum du kein Konzept brauchst, um deine Kinder groß zu kriegen.

Warum du kein Konzept brauchst, um dein Kind groß zu kriegen.

Meine Mutter war nicht perfekt. Sie hat mich mal angeschrien, manchmal vielleicht auch ungerecht behandelt, mir Sätze an den Kopf geworfen, die total verletzend waren und durch ihr Verhalten möglicherweise negative Glaubenssätze in mir ausgeprägt, für die ich als Erwachsene viel Zeit und Kraft brauchte, um sie loszuwerden. Heute bin ich selber Mutter und oft schnauze ich meine Kinder im gleichen Tonfall an – klar, sowas hinterlässt Spuren. Jedes, wirklich jedes einzelne…

Bindungsorientierte Eingewöhnung - Teil 4: "Das tiefe Tal"

Bindungsorientierte Eingewöhnung – Teil 4: „Das tiefe Tal“

„Wir erleben oft unter einer Geburt, dass die Frau an einen Punkt kommt, an dem sie nicht mehr weitermachen will. Das ist dann der Moment, in dem sie aufgeben oder nach Hause gehen will.“ Die Hebamme sitzt im Schneidersitz auf dem Boden und lächelt bedeutungsschwanger in die Runde. Schwanger ist hier das Stichwort: im Geburtsvorbereitungskurs geht es heute um das, weshalb wir alle hier sind. Die Geburt. Nachdem die Hebamme, die…

Zusammen ein Stück des Weges: Eingewöhnung eines hochsensiblen Kindes

Bindungsorientierte Eingewöhnung eines hochsensiblen Kindes

Noch ein paar Mal tief durchatmen, dann ist es so weit: es steht wieder eine Eingewöhnung an. Für Bubba Ray ist es die – insgesamt – vierte in ein außerfamiliäres Betreuungsmodell. Mal abgesehen davon, dass ich mich dennoch als Selbstbetreuer bezeichne. Wie das zusammen geht? Eigentlich ganz klar: zwei Eingewöhnungen sind gescheitert, die dritte, bei der eigentlich jetzigen Tagesmutter konnte ich nie als so richtig abgeschlossen ansehen und das Ende vom…

Mutterliebe, oder: auch wenn du den größten Blödsinn machst, liebe ich dich über alles

I would love you even if you were a murderer

Ich bin großer Desperate Housewives Fan. Ich habe alle Folgen, alle Staffeln gesehen. Auf Deutsch und auf Englisch, letzteres mehrfach. Seit ich allerdings Kinder habe, komme ich nicht mehr dazu, fern zu sehen. Das ist auf meiner Prioritätenliste einfach auf den letzten Platz gerutscht. Wie auch immer, jedenfalls gibt es da diese eine Szene, in der Bree Van de Kamp ihren Sohn Andrew in sowas wie einem Jugend-Besserungs-Camp besucht, in das…

„Das Kind in dir muss Heimat finden“ von Stefanie Stahl 

Rezension *Dieser Artikel enthält Amazon Affiliate Links Heimat. Ein großes Wort. Als ich den Titel des Buches „Das Kind in dir muss Heimat finden“ von Stefanie Stahl* las, fiel mir als erstes ein Text von Henryk M. Broder, den wir mal in der Schule besprachen, von 1999 ein: „Die Aufforderung, sich zu der „eigentlichen Heimat“ zu bekennen, hat etwas Bedrohliches an sich, sie klingt wie die Order, beim Zoll den richtigen Ausgang zu…

Streit kommt in den besten Familien vor - Versöhnung aber eben auch.

Streit und Versöhnung 

Die Autotür schlägt laut knallend ins Schloss. „Ja Mensch leck mich doch am Arsch“, knurre ich vor mich hin und gehe ums Auto herum. Ich erschrecke, als ich sie sehe. Eine fremde Frau, die ich noch nie zuvor gesehen habe. Sie trägt Perlenohrringe, einen teuren Mantel, eine perfekte Frisur, perfektes Make-up, gemachte Nägel. Ich stampfe wutschnaubend auf sie zu, renne sie fast um. Gesehen hatte ich sie nicht, zu sehr war ich…