Mutterschaft

Tröste dich, es geht vorbei

Ich sitze im Familienbett und betrachte meine Familie beim Schlafen. Bubba Ray, mit seinen wilden blonden Haaren. Geborgen in den Armen seines Vaters verschmelzen ihre Körperlinien und ich weiß oft gar nicht mehr, wo Bubba aufhört und Papa anfängt. Dort schläft er nun schon seit 28 Monaten, die beiden brauchen sich so sehr und fehlt einer, schläft keiner. Seine kleine warme Hand liegt auf Papas Wange, er hat den Kopf so…

Alt und Neu

Bloggen ist aktuell mein Hobby, könnte man so sagen. Ja, ich schreibe für mein Leben gern. In meinem Kopf ist es stets sehr laut, dort irren Gedanken hin und her und halten praktisch nie an. Wenn ich schreibe, sortiere ich sie. Ich lege Wert darauf, dass es eine Struktur gibt, dass meine geschriebenen Worte gut klingen und mein Stil die Leser anregt, weiter zu lesen. Ich wollte schon immer ein Buch…

Nur einen Tag in meinen Schuhen.

„Warum trägst du dieses dumme Hasenkostüm?“ – „Warum trägst du dieses dumme Menschenkostüm?“ {aus: Donnie Darko}   Ich habe euch belogen. Ich bin gar nicht 22. Und um ehrlich zu sein fühle ich mich nicht mal so, wie mein wahres Alter, sondern bescheiden gesprochen eher wie das Doppelte. Mindestens, denn ich bin eine alte Frau. Was das heißt, das Doppelte, werde ich nicht verraten, denn dann wüsstet ihr mein wahres Alter…

Startschuss zur Ausbildung als Stillberaterin

Endlich hab ich mich getraut und es wahr gemacht: meine Anmeldung zur Ausbildung als Stillberaterin ist ausgefüllt, abgeschickt und bestätigt, so richtig, mit Mitgliedsnummer und so. Ich bin jetzt offizielles Mitglied der AFS – Arbeitsgemeinschaft freie Stillgruppen e.V. und werde in den nächsten Monaten, zum Beispiel auf dem Stillkongress, einige Kurse zu verschiedenen Themen besuchen, die mich zur Stillberaterin qualifizieren und mithilfe derer ich eine Stillgruppen gründen kann.

Wie meine Söhne Brüder wurden.

Ich kann mich noch an das Gefühl erinnern, schwanger, mit diesem ganz fremden Baby in meinem Bauch. Und ja, mir ist die Tragweite dieses Ausdrucks sehr wohl bekannt, „fremdes Baby“. Und ja, ich weiß, dass es Mütter noch und nöcher gibt, die nicht begreifen können, wie einem das eigene Kind im Leibe fremd sein kann. Und jaaaahaaaa, ich weiß es doch, schwanger sein heißt, über alle Maßen glücklich sein, gefälligst bitteschön…

Der Tag an dem ich meine Brust entdeckte

Ich verbringe schon viele Jahre mit meiner Brust. Sie ist ziemlich frühzeitig entstanden, führte im Schwimmunterricht oftmals zu verwirrten Blicken und blöden Sprüchen, brachte mich selbst sehr schnell in Verlegenheit und eigentlich störte sie auch ziemlich oft. Heute noch bleibt mir beim Essen, Kochen oder Backen immer mal wieder was daran hängen. Versteht mich nicht falsch, ich hab kein Problem mit meiner Brust, im Gegenteil. Nur besonders praktisch fand ich sie nie….