Attachment Parenting

In a racist society, it‘s not enough to be non-racist. We must be anti“

Antirassismus, Antifaschismus, Antisexismus & Co mit Kleinkindern besprechen

D-Von und ich sind blond und haben blaue Augen. Bubba Ray ist blond mit grünen Augen. Mein Mann hat dunkelbraune Haare und grüne Augen, genau wie Onkel Shane. Das hier ist die schlechteste Einleitung für einen Blogartikel überhaupt und doch ist sie so wichtig! Denn als mich mein Fünfjähriger gestern nach dem „Hautfarbe-Stift“ fragte, wurden genau diese Infos plötzlich im Rahmen unserer Diskussion immens wichtig. Denn: er, sein Bruder und sein…

Bücher für Kinder ab 12 Monaten: unsere Lieblinge!

Bücher für Kinder ab 12 Monaten: unsere Lieblinge!

Werbung / Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links Vielleicht sind wir im letzten Jahr auf diesem Blog nicht immer so wirklich zum Schreiben gekommen – aber das Lesen bei uns wird riesengroß geschrieben. Wir lesen morgens, direkt nach dem Aufstehen, zwischendurch in den Ruhepausen, auf dem Klo, beim Zähneputzen, beim Kuchen essen, manchmal am Abendbrottisch und zum Einschlafen. Ich selber liebe es zu lesen, entwickle eine richtige Kaufsucht, was Bücher angeht – und…

Kein Blatt mehr zwischen uns

Kein Blatt mehr zwischen uns.

2013 Manchmal weiß ich nicht, wie ich dich halten soll. Du bist wahnsinnig klein und wirkst so zerbrechlich. Deine Haut ist rosé und fast durchsichtig. Du bist der zarteste Mensch, den ich je gesehen habe. In der Nacht kann ich nicht schlafen, weil ich Angst habe, du könntest einfach aufhören zu atmen. Noch schlimmer ist aber, dass ich diese fürchterliche Panik habe, dein Vater könnte sich mit all seinem Gewicht auf…

Werte statt Bewertung - ein Rant

Werte statt Bewertung – ein Rant

Schon kurz nach der Geburt meiner Babies gab es Bewertung. Die Leute waren der Meinung, ich verwöhnte mein Kind und sorgte gerade aktiv dafür, dass es niemals zu einem selbstständigen Menschen heranwachsen könne. Die gruseligsten Schauermärchen wurden mir erzählt: vom Tyrannen aber auch vom Nachbarskind, die Eltern hätten das nämlich auch so gemacht und nun sei der Junge völlig verkorkst! Passe in der Schule gar nicht auf, wenn er denn überhaupt…

Freundschaft ist....

Freundschaft.

Von Annika Für mich hatte es dieses Jahr 2018 gefühlsmäßig echt in sich. Eines der immer wiederkehrenden Themen in diesem Jahr war „Freundschaft“. Kollegen, Bekannte, Kunden, Kursteilnehmer, Nachbarn, Geschwister, Eltern, Partner, Kinder, Internetbekanntschaften… Wir stehen zu so vielen Menschen in Beziehung. So viele unterschiedliche Arten von Beziehungen. In diesem Jahr war eine Art von Beziehung für mich wie ein roter Faden: Freundschaft. Ich glaube ich werde niemals aufhören mir über Freundschaft im Allgemeinen…

Was du für mich bist.

Was du für mich bist.

„Ich liebe dich“, sage ich zu dir, als du den Kopf zum Mittagsschlaf ins Kissen legst. „Ich weiß“, flüsterst du. Ich sehe dich an. Sehe deine sanften, zarten Gesichtszüge, die aussehen wie gemalt. Deine dicken, vollen Haare, die dir leicht in die Stirn fallen. Ich kenne jeden Zentimeter, kenne deine Geräusche. Ich spüre deine Emotionen, sehe deine kleinen und großen Zeichen und Gesten, höre dich atmen, schnaufen, rieche deine Haut, spüre deine…

Hinschmeißen.

Hinschmeißen. Loslassen.

Der Tag kann weg. Es ist 14.30 Uhr und der Tag… war… ach. Er kann einfach weg. Ich habe mich bis hierhin gequält und es irgendwie geschafft nicht das Mobiliar oder gleich die ganze Bude zu zertrümmern. „Wut ist ein sekundäres Gefühl“, höre ich meine Supervisorin in meinem Kopf zu mir sagen, „welches Gefühl liegt bei dir da eigentlich dahinter?“  Erschöpfung. Müdigkeit. Kein Bock mehr. „Ohne Scheiss“, sage ich zu Shane…

Vereinbarkeit ist eine Illusion - Stress die Realität

Die große Vereinbarkeits-Illusion

Von Annika Kaum hast du diesen zweiten Streifen gesehen, das Kreuz oder – ganz eindeutig das Wort SCHWANGER in deutlichen Lettern unter dem Schleier deines Pipis entdeckt da geht es ja schon los mit der ganzen „Vereinbarkeits-Thematik“. Mit dem positiven Schwangerschaftstest starten wir doch schon das Taktieren. Wann sage ich es meinem Arbeitgeber? Wie wird er reagieren? Nicht immer ist es große Freude über das neue Leben, die uns da entgegen gebracht…