Attachment Parenting

Einschulung. Und Loslassen.

Vom Loslassen und Einschulen

„Ernst des Lebens! Jetzt müsst ihr euch umstellen!“ So oder so ähnlich tönt es all überall wenn du dein Kind einschulst. Hände werden geschüttelt, es wird umarmt, der Knirps mit diesem riesigen Schulranzen und der grotesk überdimensionierten Schultüte steht bereit zum obligatorischen Erinnerungsfoto. Mit Zahnlücke. Das gehört so. Schule. Gottesdienst, Segnung, neue Klamotten.  Seine kleine Schwester sitzt gewohnt entspannt auf meinem Schoß und lässt gelassen zu, dass ich mich an ihr…

Trageglanz Tuch "Neptun Topas"

Glanzvoll tragen mit Trageglanz: Karen und Kathrin testen! (Anzeige + Gewinnspiel)

  Anzeige und Gewinnspiel Meine Kinder sind schon aus dem Tragealter raus. Leider! Wobei…jetzt mit der kaputten Hüfte… ach lassen wir das. Denn heute soll es nicht um meine Hüfte gehen, wohl aber ums Tragen – und zwar obwohl weder Bubba Ray noch D-Von noch getragen werden. Aber als die Anfrage von Ramona von Trageglanz kam, war ich trotzdem gleich Feuer und Flamme. Das Tragen meiner Babies war ein Grundpfeiler der…

Klopapier

Im Möbelhaus muss ich auf die Toilette. Dabei hasse ich das doch, pinkeln auf öffentlichen Toiletten. Es ist heiss, es ist stickig, es gibt kein Fenster. Dafür aber Bakterien, deren Namen ich nicht mal aussprechen könnte. Aber ich hab zwei Kinder in zwei Jahren gekriegt. Aufhalten ist ganz sicher nicht die beste Option, die ich habe. Ich drücke die Tür zu Kabine zwei auf. Gerade als ich die Buxe runtergezogen habe,…

Lass es mal genug sein - der Zauber langweiliger (All)Tage

Lass es mal genug sein – der Zauber langweiliger (All)Tage

Ich sehe meinen Kindern dabei zu, wie sie sich im Wohnzimmer selbst beschäftigen. Einer von ihnen ist vertieft in ein Spiel mit einem Bagger, der andere baut aus bunten Plastiksteinen etwas zusammen. Im Hintergrund läuft ein Hörspiel. Es ist einer der seltenen Momente im Alltag, in denen einfach Einklang herrscht. Jeder von uns ist mit seiner Angelegenheit beschäftigt. Es gibt nichts zu tun. Für diesen kleinen Moment ist es friedlich bei…

Warum du kein Konzept brauchst, um deine Kinder groß zu kriegen.

Warum du kein Konzept brauchst, um dein Kind groß zu kriegen.

Meine Mutter war nicht perfekt. Sie hat mich mal angeschrien, manchmal vielleicht auch ungerecht behandelt, mir Sätze an den Kopf geworfen, die total verletzend waren und durch ihr Verhalten möglicherweise negative Glaubenssätze in mir ausgeprägt, für die ich als Erwachsene viel Zeit und Kraft brauchte, um sie loszuwerden. Heute bin ich selber Mutter und oft schnauze ich meine Kinder im gleichen Tonfall an – klar, sowas hinterlässt Spuren. Jedes, wirklich jedes einzelne…

Warum ihr nicht immer zusammen sein könnt - und die Trauer darüber okay ist.

Dass wir nicht immer zusammen sein können

Hast du dich gefragt, warum dein Baby sich nie ablegen ließ? Wieso es niemals auf den Arm anderer Leute wollte? Warum es schrie und weinte, wenn du den Raum verließt? Wieso die Eingewöhnung bei der Tagesmutter oder in der Kita nicht ohne Tränen klappte? Oder warum dein Kind nicht bei Oma und Opa schlafen wollte, obwohl es doch schon größer war? Vielleicht fragst du dich manchmal, so wie ich, warum dein Kind sich…

Vorleben und vorleben lassen oder: warum wir alle im selben Boot sitzen.

Vorleben statt erziehen oder: warum ich anderen Eltern nicht reinquatsche.

„Zieh deine Schuhe aus, bitte.“ Das kleine blonde Mädchen hat ihren Garderobenhaken genau neben dem meines Sohnes. Ihr kleiner Bruder sitzt ihr auf der Bank gegenüber, ihre Mutter steht zwischen ihren beiden Kindern und hält die Hände in den Jackentaschen. „Los, bitte. Beeil dich ein bisschen!“, sagt sie und zeigt auf die Schuhe des Mädchens. Das kleine Mädchen wirkt müde – oder gelangweilt. Oder lustlos? Ich weiß es nicht. Bubba Ray…

Live-Auftritt des Liederlukas auf den FamilySteps - Fachtagen 2018 in Fulda

FamilySteps® – dein Weg in die Selbstständigkeit (Anzeige)

vorsichtshalber mal als Werbung gekennzeichnet 😉 Es gab mal eine Zeit, da ging ich mit Bundfaltenhose und Pumps zur Arbeit. Ich mochte meinen Job und ich glaube, ich hab ihn auch ganz gut gemacht. Noch dazu war ich angestellt und das auch noch unbefristet und das Gehalt war auch noch ganz okay. Ach ja und nach der Elternzeit hätte ich meinen Job fast ganz genau so wieder bekommen, nur noch 50%…